Rheda-Wiedenbrücker Taufschale von 1616 wandert ins Museum Erst wird das Messing poliert

Rheda-Wiedenbrück (WB). Die historische Taufschale der Stadtkirche wird vom 1. September dieses Jahres an bis zum 14. Januar 2018 als Leihgabe im Stadtmuseum Münster zu sehen sein. Schon jetzt ist die Messingtaufschale aus dem Jahre 1616 von Pfarrer Rainer Moritz der Restauratorin Nora Möller übergeben worden, um sie für den Ausstellungskatalog zu fotografieren.

Pfarrer Rainer Moritz und Restauratorin Nora Möller zeigen die Taufschale, die mindestens 400 Jahre alt ist und nun für einige Monate im Stadtmuseum Münster zu sehen sein wird.
Pfarrer Rainer Moritz und Restauratorin Nora Möller zeigen die Taufschale, die mindestens 400 Jahre alt ist und nun für einige Monate im Stadtmuseum Münster zu sehen sein wird. Foto: Kirchengemeinde Rheda

Aus Anlass des 500. Jubiläums der Reformation zeigt das Museum in einem Monat in der Sonderausstellung »Die Macht des Wassers. Taufen in der Reformation« Exponate, die die verschiedenen Auffassungen von Taufe im 16. Jahrhundert anschaulich machen.

»Die aufwendig gearbeitete Taufschale aus Rheda wird in besonders beeindruckender Weise die Bedeutung der Taufe nachvollziehbar machen und die Ausstellung um einen bedeutenden Höhepunkt bereichern«, erklärt die Museumsdirektorin Dr. Barbara Rommé.

Vor 400 Jahren wurde die Taufschale aus Messing in der Rhedaer Stadtkirche in Gebrauch genommen. Geschenkt wurde sie der Gemeinde während der Bauzeit der Stadtkirche von Gertrud Holtermann, geb. Stille, der Frau eines Presbyters.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 3. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Rheda-Wiedenbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.