Buntes Programm zum 60-jährigen Bestehen geht mit Gemeindefest zu Ende St. Pius feiert fünf Tage lang

Rheda-Wiedenbrück (WB). Ein fünftägiger Feiermarathon liegt hinter St. Pius. Immerhin wurde die jüngste Kirchengemeinde der Stadt auch mal gerade 60 Jahre alt, da konnte man auch noch ordentlich Gas geben. Ein buntes Programm, bei dem alle Altersgruppen Berücksichtigung fanden, wurde von allen Seiten gelobt. Den Höhepunkt fand der runde Geburtstag am Wochenende mit dem Pfarrgemeindefest und der traditionellen Budenkirmes.

Von Waltraud Leskovsek
Der Kinderliedermacher Heiner Rusche gestaltet zunächst mit dem Kinderchor den Familiengottesdienst, anschließend holt er nach einem Workshop viele begeisterte Jungen und Mädchen für einen Auftritt auf die Bühne.
Der Kinderliedermacher Heiner Rusche gestaltet zunächst mit dem Kinderchor den Familiengottesdienst, anschließend holt er nach einem Workshop viele begeisterte Jungen und Mädchen für einen Auftritt auf die Bühne. Foto: Waltraud Leskovsek

Begonnen hatte alles bereits am Donnerstagabend mit einem Besuch des Kabarettisten Udo Reineke. »Wohin gehst Du, Pius?« war der Abend überschrieben. Dazu machte sich auch die ehemalige Gemeindereferentin Kathrin Speckenheuer, die heute im Generalvikariat in Paderborn sitzt, Gedanken.

Am Samstagabend gab es zunächst das Festhochamt zum Gemeindejubiläum, musikalisch gestaltet von Wilfried Göckede an der Orgel und weiteren Solisten. Anschließend folgte ein kleines Festival auf dem gemütlichen Innenhof zwischen Kirche und Jugendhaus. Die heimischen Gewächse »M.A.U.« und die Gruppe »Kathrina« spielten auf der Bühne und unterhielten das Publikum.

Am Sonntag war der Kinderliedermacher Heiner Rusche zu Gast bei St. Pius. Vormittags gestaltete er zusammen mit dem Kinderchor unter der Leitung von Susanne Kuhlbusch den Familiengottesdienst. Anschließend gab es im Saal des Jugendhauses einen Workshop für Kinder mit dem Liedermacher.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 11. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Rheda-Wiedenbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.