Elektroauto-Unternehmen weitet Geschäftsmodell auf Oldtimer aus Tönnies elektrifiziert Käfer

Rheda-Wiedenbrück/Bielefeld (WB). Der Rheda-Wiedenbrücker Unternehmer Robert Tönnies (39) erweitert das Geschäftsmodell seiner Bielefelder E-Auto-Leasingfirma »Electrify« um Oldtimer: Zunächst sollen die mit seinem Partner Dennis Murschel in Stuttgart auf Elektroantrieb umgerüsteten VW Käfer von Hotels vermietet werden. Ab 2019 ist der Verkauf von bis zu 20 »Retrokäfern« im Jahr geplant – zum Stückpreis von 119.000 Euro.

Von Oliver Horst
Unternehmer Robert Tönnies und Dennis Murschel wollen ab 2019 E-Käfer verkaufen.
Unternehmer Robert Tönnies und Dennis Murschel wollen ab 2019 E-Käfer verkaufen. Foto: Oliver Schwabe

Bislang vermietet Robert Tönnies, der als Gesellschafter auch 50 Prozent an Deutschlands größtem Fleischkonzerns Tönnies hält, mit Electrify vor allem für den Alltagsnutzen oder Stadtverkehr ausgelegte E-Autos. Insbesondere Pflegedienste, aber auch Privatleute zählen zu den Kunden des Anfang 2016 gegründeten Unternehmens. Dessen Flotte umfasst rund 150 Elektroautos. Schwerpunkte des Geschäftsgebietes sind OWL und der Raum Stuttgart. «

Während bei den bisherigen Angeboten des E-Auto-Vermieters Wirtschaftlichkeit im Vordergund steht, soll es bei den Oldtimer-Aktivitäten unter der Marke »Retrokäfer« vor allem um Fahrspaß gehen. An etwa 20 Hotels der ersten Kategorie will Electrify bis Ende 2018 E-Käfer für die Vermietung liefern. Das erste Fahrzeuge erhielt heute der »Stanglwirt« bei Kitzbühel. »Der Käfer wird zum Preis von 220 Euro pro Tag vermietet. Wir erhalten einen Teil des Umsatzes«, sagt Tönnies. Wirtschaftlich werde sich die Vermietung nicht rechnen. Geld soll mit dem Verkauf der Retrokäfer verdient werden.

Der Motor mit 100 Kilowatt Leistung beschleunigt den E-Käfer in weniger als fünf Sekunden von Null auf Hundert. Die Spitzengeschwindigkeit gibt Tönnies mit 150 km/h an. Der Akku lasse sich mit einem Schnellladegerät in einer Stunde und an einer normalen Haushaltssteckdose in sechs Stunden voll aufladen. Die Reichweite einer Ladung liege bei 150 Kilometern.

Die ausführliche Berichterstattung lesen Sie am Dienstag, 11. Juli, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.