Internet-Casting: Victoria Frenser (22) bewirbt sich beim Musik-Sender Diese Frau aus Lintel will Viva-Moderatorin werden

Rheda-Wiedenbrück (WB/jmg). Reden kann Victoria Frenser gut. Richtig gut. Zur Not auch ohne Punkt und Komma. Kein Wunder, dass sich die 22-jährige gebürtige Lintelerin jetzt bei einem Casting um einen Job beim Musik-Sender Viva bewirbt.

In ihrem Bewerbungsvideo für den Moderatoren-Job beim Musik-Sender Viva zeigt Victoria Frenser (22) schon mal ihre Fähigkeiten: Die gebürtige Lintelerin hofft auf viele Stimmen beim Internet-Voting.
In ihrem Bewerbungsvideo für den Moderatoren-Job beim Musik-Sender Viva zeigt Victoria Frenser (22) schon mal ihre Fähigkeiten: Die gebürtige Lintelerin hofft auf viele Stimmen beim Internet-Voting. Foto: YouTube/Screenshot

Unter dem Motto »Viva sucht dich« will der Berliner Fernsehsender ein neues Gesicht für die Moderation finden. Per YouTube-Video präsentieren sich die Kandidaten zurzeit auf der Internetseite des Senders. Zuschauer können für ihren Favoriten abstimmen. Am Ende winkt nicht nur die Moderation der Top-100-Show im August, sondern auch ein Arbeitsvertrag.

Ihre sportliche Leidenschaft zeigt sie im Video

»Ich liebe Musik«, erklärt Victoria Frenser in ihrem Bewerbungsvideo, spielt selber ein paar Instrumente. Doch das reicht natürlich nicht aus, die aufgeweckte junge Frau ist auch von Fach: Sie studiert Medienkommunikation und Journalismus in Köln, hat bereits Moderationserfahrungen gesammelt – insbesondere bei Sport-Events.

Für eine leidenschaftliche Kickboxerin – was sie in ihrem Bewerbungsvideo auch gleich schlagkräftig beweist – ist das natürlich kein Problem.

Auf den Spuren von Stefan Raab und Klaas-Heufer Umlauf

»Viva könnte wieder frischen Wind gebrauchen«, begründet Frenser ihre Bewerbung. Auf der anderen Seite schadet es auch nicht, den Musik-Sender im eigenen Lebenslauf stehen zu haben. Nicht nur ProSieben-Legende Stefan Raab hat dort seine Fernseh-Karriere gestartet. Auch  TV-Moderator Klaas-Heufer Umlauf (Circus Halligalli) oder der jetzige Sportschau-Mann Matthias Opdenhövel haben eine Viva-Historie.

Frensers Favoritin ist aber Annemarie Carpendale, geborene Warnkross. Die Ehefrau von Wayne Carpendale – Sohn von Schlager-Gigant Howard – hatte eine kurze Viva-Karriere und moderiert nun unter anderem das Klatsch-Magazin »red!«.

Die 22-Jährige hat eigentlich eine grundsolide Ausbildung

Auch Victoria Frenser könnte sich vorstellen, später im Boulevard zu arbeiten. Dabei hat die 22-Jährige ein grundsolides Handwerk gelernt: Sie ist Speditionskauffrau – und das liegt in der Familie. Die Speditionsfirma H. Frenser hat ihren Sitz an der Kapellenstraße 114 in Lintel. Aber auch mit der Fernseh-Karriere könnten sie dort leben. »Meine Eltern unterstützen mich voll«, weiß Victoria Frenser.

Erste Schritte im TV hat sie bereits gemacht, war für die ProSieben-Sendung Taff drei Wochen lang ohne Strom und eine Woche ohne Handy unterwegs. »Das war richtig schwer«, erinnert sich die Wahl-Kölnerin mit Schrecken.

Bald geht’s für Victoria Frenser zu RTL

Am liebsten ist sie zurzeit auf der Foto-Plattform Instagram unterwegs, das gehört in der Medienbranche zum guten Ton. Demnächst macht sie ein sechsmonatiges Praktikum bei RTL-Extra. »Da kann ich viele richtig gute Erfahrungen sammeln«, schätzt die Studentin. Sollte es tatsächlich mit einem Engagement bei Viva klappen, mache sie ihre Hochschul-Ausbildung natürlich parallel zu Ende.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.