Frank Azur regiert den Schützenverein zu Rheda – Lauren Vetere Jungschützenkönigin Dem König gebührt ein echter Thron

Rheda-Wiedenbrück  (WB). Ein neuer Schützenkönig, der nicht einfach auf den Schultern seiner Schützenbrüder, sondern auf einem veritablen Thron ins Festzelt getragen wird, dazu eine überaus strahlende Erscheinung, die als neue Königin des Nachwuchses grüßt: Mit zwei ganz besonderen Hinguckern warteten Rhedas Stadtschützen am zweiten Tag des Schützenfestes auf. Frank II. Azur in luftiger Höhe – ein Bild, das nur noch vom hinreißenden Siegerlächeln einer überglücklichen Lauren Vetere getoppt werden konnte.

Von Tim Bergheim
So kommen wahre Majestäten daher: Vier Schützen haben den Thron mit Rhedas neuem Schützenkönig Frank II. Azur geschultert.
So kommen wahre Majestäten daher: Vier Schützen haben den Thron mit Rhedas neuem Schützenkönig Frank II. Azur geschultert. Foto: Tim Bergheim

Und so war denn für reichlich Gesprächsstoff im und um das große Festzelt auf dem Werl gesorgt. Mit dem tragbaren Thron hatte die Schützengruppe »Gaukenbrink«, welcher der neue König seit 26 Jahren angehört, wohl alle überrascht. »Ist das geil«, war der meistgehörte Kommentar in den Reihen der Umstehenden.

Mit Frank Azur, der bereits als Elfjähriger im Jahr 1981 dem Schützenverein zu Rheda von 1833 beigetreten war, regiert ein echter Rhedaer Junge die Stadtschützen. Dort erblickte die neue Majestät anno 1970 das Licht der Welt. Erst zwei Jahre im Verein, machte sich Frank als Schüler-König bereits einen Namen.

Bei den Jungschützen herrschte großer Jubel um Lauren Vetere. Nicht einmal ein Jahr im Verein, zeigte sie unter der Vogelstange große Treffsicherheit.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 12. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Rheda-Wiedenbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.