Feuerwehr und Co. präsentieren sich beim Bürger- und Vereinemarkt Wenn der Einsatz vorbei ist

Rheda-Wiedenbrück (WB/wl). Notfalleinsatz der Feuerwehr? Nein, sondern der 4. Bürger- und Vereinemarkt in der Wiedenbrücker Innenstadt. Vom Schützenverein über die Feuerwehr bis hin zur Bürgerstiftung präsentierten sich die Gruppe der Stadt auf vielfältige Art und Weise.

Auf dem Vereinemarkt: Oliver Baumeister im Schutzanzug wird von Bernd Brökelmann vom LZ Batenhorst gereinigt.
Auf dem Vereinemarkt: Oliver Baumeister im Schutzanzug wird von Bernd Brökelmann vom LZ Batenhorst gereinigt. Foto: Waltraud Leskovsek

Und das war auch das Ziel: Die einen möchten Nachwuchs werben, die anderen zeigen, was sie in der Stadt an sozialen Projekten bewegen. Der St. Sebastianer Bürgerschützenverein machte Werbung für sein 525-jähriges Jubiläumsschützenfest im Sommer. König Markus Wallmeyer begrüßte persönlich die Besucher vor der Volksbank und lud sie ein, mit dem modernen Infrarotgewehr auf die kleine Zielscheibe zu schießen. Dass das gar nicht so einfach ist, mussten viele erfahren. »Ich war früher mal Bogenschütze«, erzählt Dieter Eustergerling. Das sei jedoch eine ganz andere Geschichte gewesen. Im Eingang zeigte der Verein auf zwei Bannern, wie sich das Schützenleben verändert hat. Dass Frauen nun aktiv dabei sind, gab es vor mehr als hundert Jahren noch nicht.

»Heute gibt es eh nur Gewinner«

Gudrun Bauer, Zeitspenderin bei der Bürgerstiftung, hatte gut zu tun. Für 50 Cent konnten die Besucher das Glücksrad drehen und kleine Sachpreise dabei gewinnen. »Heute gibt es eh nur Gewinner, auch wenn nicht die begehrten Sternchen oben stehen«, meint Gudrun Bauer. Sämtliche Erlöse des Tages fließen in die Arbeit der Bürgerstiftung für soziale Projekte.

Auf dem Kirchplatz machte sich die Feuerwehr gleich mit mehreren Wagen breit. Die beiden Löschzüge Wiedenbrück und Batenhorst zeigten die mobile Dekontaminationsanlage für Gefahrguteinsätze, die in Batenhorst stationiert ist. Oliver Baumeister schlüpfte immer wieder in den Schutzanzug, unter dem es mächtig heiß wurde und zeigte den Gästen, wie er nach einem Einsatz von seinen Kollegen unter strengsten Sicherheitsvorschriften gereinigt wird.

Menschenkickerfeld aufgebaut

Die KG-Helü hatte ein Menschenkickerfeld aufgebaut und zog damit ebenfalls die Besucher an. Die kleinen Gäste kamen auf dem Konrad-Adenauer-Platz auf ihre Kosten. Dort war der Rassekaninchenzuchtverein Wiedenbrück vor Ort und hatte zwei Gehege mit kleinen Kaninchen aufgebaut. Die wollten und sollten natürlich ein paar Streicheleinheiten erhalten. Die dreijährige Matilda und die vierjährige Marielle konnten gar nicht aufhören, das weiche Fell der kleinen Kaninchen zu streicheln. Da war nur das Eis aus der gerade eröffneten neuen Eisdiele »La Luna« ein guter Grund, eine Streichelpause einzulegen. Wie in alten Toldo-Zeiten standen die Kunden auf dem Gehweg und auch die neu angelegte Außengastronomie war voll besetzt.

Der Schiffsmodellbau-Club »Emsflotte«, das Fürstliche Trompetercorps, der Spielmannszug der Westag & Getalit, das DRK, der ADFC, Rotaract, Jugendkulturring, die Initiative »Willkommen in Rheda-Wiedenbrück« und die Briefmarkensammler waren zudem dabei. Auch die Einzelhändler hatten ihre Türen weit geöffnet. Veranstalter ist der Gewerbeverein Wiedenbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.