Contest: Jugendkulturring hofft, dass der Wettergott ein Skater ist Brettsportler zeigen ihre Tricks

Rheda-Wiedenbrück(WB). Für den neuen Skatepark ist es eine Premiere: Am kommenden Samstag findet der erste Skatecontest auf dem Areal am »Alten Klärwerk« statt. Mittlerweile ist das Gelände zum Anziehungspunkt für die Szene geworden. Spielt das Wetter mit, gibt es also richtig was zu gucken.

Von Jan Gruhn
Der Skatepark in Rheda-Wiedenbrück wird am Samstag erstmals Schauplatz für den Skatecontest und Anziehungspunkt für die Szene – solange das Wetter mitspielt.
Der Skatepark in Rheda-Wiedenbrück wird am Samstag erstmals Schauplatz für den Skatecontest und Anziehungspunkt für die Szene – solange das Wetter mitspielt. Foto: Petra Blöß

Das Skategelände im Flora-Park erfreut sich nicht nur bei heimischen BMX-Sportlern, Skateboardern oder Inline-Fahrern größter Beliebtheit. Neben den Halfpipes und Rampen auf dem Kesselbrink im Bielefelder Stadtzentrum ist der nun etwa knapp ein Jahr alte Park wohl der beliebteste Anziehungspunkt für die Skatesportler der Region.

Am kommenden Wochenende steht er erstmals im Mittelpunkt des Skatecontests – organisiert vom Jugendkulturring. »Skaten darf jeder, der sich anmeldet«, sagt Sebastian Jerig, Leiter des Kulturrings. »Aber die, die sich in den vergangenen Jahren immer angemeldet haben, konnten schon was.« Etwa 20 Fahrer nahmen in der Regel an dem Contest teil, rund 100 Zuschauer sahen sich das Spektakel an.

Gestartet wird in zwei Klassen

In wie vielen Klassen gestartet wird, hängt auch noch vom Wetter ab. »Wir überlegen, in zwei Klassen zu starten. Eine für U17, eine für die Älteren«, hofft Jerig auf gute Teilnehmerzahlen – noch sind allerdings Regenschauer angesagt.

Bewertet werden die Skate-Akrobaten von einer fachkundigen Jury in den Kategorien Ausführung, Anzahl und Schwierigkeitsgrad der ausgeführten Tricks. Aber auch die Originalität und der »Flow« (etwa: die Flüssigkeit der Darbietung) sind wichtig. Als Preise winken unter anderem Gutscheine von verschiedenen Ausrüster-Läden.

Wer aber einen bierernsten Wettbewerb erwartet, kennt die Skaterfamilie nicht. »Es wirkt unter Umständen alles etwas chaotisch«, grinst Jochen Hög, der in der Wettkampf-Jury sitzen wird. »Skater sehen das eher locker.« Generell sei die Szene in der Region gut aufgestellt, so der Inhaber des Fach-Shops »Sk8teboarding.rocks«.

Ein Traum für Skater

»Es gibt schon einige Jungs, die richtig gut auf dem Brett unterwegs sind.« Und der neue Park in Rheda-Wiedenbrück sei ein Traum für alle Brettsportler. »Da habe ich mich auch schon selbst lang gemacht«, lacht der 41-Jährige, der seit den 1980er Jahren fährt. Wenn das Wetter mitspielt, dann dürfen sich die Zuschauer also auf den ein oder anderen Kracher freuen – auch wenn man sich noch nicht mit diesem Sport auskennt.

Old School Hip Hop und Techno

Neben den Attraktionen auf der Fläche gibt es Old School Hip Hop und einen Live-Act. Der Abend soll mit Techno und Tanzbarem ausklingen. Interessierte Fahrer können sich ab 14 Uhr vor Ort einschreiben, eine Stunde lang ist die Anmeldung geöffnet. Eine kleine Startgebühr wird erhoben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.