Video-Blogger sammelt fleißig neue Fans – fast 370.000 YouTube-Abonnenten – mit Video: AlexV – der Online-Star von nebenan

Rheda-Wiedenbrück (WB). Ab und zu löst der 18-Jährige einen Kreischalarm aus, schließlich sind seine Fans vor allem weiblich und zwischen sieben und zwanzig Jahren alt. AlexV ist das, was viele werden wollen: Ein Youtube-Star. Wie viele andere auch verdient der Abiturient gutes Geld mit seinem »Nebenjob« vor der Kamera.

Von Jan Gruhn
AlexV und sein Arbeitsplatz: Wenn er nicht vor der Kamera steht, schneidet er die Videos und lädt sie auf YouTube hoch.
AlexV und sein Arbeitsplatz: Wenn er nicht vor der Kamera steht, schneidet er die Videos und lädt sie auf YouTube hoch. Foto: Jan Gruhn

Er hat gerade sein Abitur bestanden, jetzt freut er sich aufs Studium. »Dann kann YouTube eine Zeit lang an erster Stelle kommen«, erklärt der gebürtige Rheda-Wiedenbrücker, der in der Öffentlichkeit nur unter seinem Kanalnamen AlexV bekannt ist. Der aufgeweckte junge Mann mit dem verschmitzten Lächeln darf sich zur Zeit über viele neue Abonnenten freuen: Etwa 370.000 Nutzer sehen sich regelmäßig seine Beiträge auf der Video-Plattform »YouTube.com« an – Tendenz steigend.

Alex hat sich dem WESTFALEN-BLATT in einer Runde »Entscheide Dich« gestellt

Alex spricht über das, was ihn bewegt

Alex kann auch über sich selber lachen. Foto: YouTube/Screenshot

In seinen Videos präsentiert er sich und sein Leben, spielt Streiche (»Pranks«), sagt seine Meinung zu Themen, die ihn bewegen. Das gefällt nicht jedem – muss es aber auch nicht, meint der junge Mann selbstbewusst. Seine Fans wissen ihn und seine Authentizität zu schätzen.

»Man kann gut davon leben«, erklärt Alex auf die Frage, wie viel Geld er mit seinem Nebenjob verdient. Genaue Zahlen? Darüber wird in der Branche ungern gesprochen. Nur so viel: »Früher hat man für 1000 Klicks etwa einen bis 1,50 Euro bekommen. Heute ist es ein bisschen weniger. Das kommt auch immer auf den YouTuber an.«

Die großen der Branche: Bibi, DagiBee und Co.

Die großen der Szene heißen in Deutschland Bibi (Kanal: »BibisBeautyPalace«; etwa 3,4 Millionen-Abos) oder DagiBee (2,8 Millionen), international ist zum Beispiel PewDiePie (45,5 Millionen) der Renner. Vor allem Werbung bringt diesen in der Fachsprache »Social Influencern« (etwa: Meinungsführer) Geld ein.

Sie sind die Stars der Popkultur, sind Vorbilder und Trendsetter – mal mehr, mal weniger massenkompatibel. Die Inhalte der Videos sind breit gefächert und nicht immer verständlich für die Generation »Fernsehen«, umso mehr aber für die Generation »YouTube«.

YouTuber unter sich: Alex und »Die Lochis«

Gute Kumpel: Alex und »Die Lochis« Roman und Heiko. Foto: YouTube/Screenshot

Und Alex ist ein Teil der Szene, genau wie zwei gute Freunde des 18-Jährigen: Roman und Heiko Lochmann, besser bekannt als »Die Lochis«, haben knapp 2,1 Millionen Abonnenten und zieren mitunter auch mal das Cover der »Bravo«. Das Duo macht unter anderem auch Musik. Gemeinsam haben die drei nicht nur Videos zusammen gedreht, sie kennen sich auch privat ganz gut, verrät Alex.

Sein »Nebenjob« ermöglicht ihm eine Menge, dass weiß er: Immer unterwegs, viele interessante Leute treffen. »Der Web-Video-Preis zum Beispiel war der Hammer.« Ob er später, so mit 30, noch bei YouTube aktiv sein will? »Warum nicht? Der Inhalt wächst ja mit!«

YouTube: Und dann?

Auf jeden Fall will er mithilfe von YouTube einen Job ergattern, er ihm richtig Spaß macht. Das Musik- und Comedy-Trio »Y-Titty« hat es vorgemacht: Wegen YouTube sind sie nach Köln gezogen, haben ihre aktive Karriere aber beendet und arbeiten, dank ihrer Kontakte in die Branche, »in richtig geilen Jobs«, weiß Alex.

Umso wichtiger findet er es, trotz seiner Online-Karriere ein solide Grundlage zu schaffen. »Deshalb will ich auf jeden Fall studieren.« Am liebsten natürlich in der YouTube-Hochburg Köln – viele Stars und Sternchen leben dort. Natürlich, soviel ist Alex schon klar, soll es etwas mit Medien sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.