30. Weinfest in Rheda: weniger Besucher, aber trotzdem gute Stimmung Trotz Regens kein Rosengarten-Trübsal

Rheda-Wiedenbrück(WB). Als am Samstag um 17 Uhr der Weinmarkt in seine zweite Runde geht, herrscht noch Tristesse im Rhedaer Rosengarten. Es regnet in Strömen. Zu diesem Zeitpunkt steht kaum ein Besucher an den sieben Ständen.

Von Uwe Caspar
Gute Laune trotz schlechten Wetters: Eva Lange (von links), Kerstin Schmidt, Alexander Leweling und Silke Koeper machen es sich am Samstag beim 30. Weinfest in Rheda gemütlich. »Der Dauerregen stört uns nicht«, versichern diese Besucher.
Gute Laune trotz schlechten Wetters: Eva Lange (von links), Kerstin Schmidt, Alexander Leweling und Silke Koeper machen es sich am Samstag beim 30. Weinfest in Rheda gemütlich. »Der Dauerregen stört uns nicht«, versichern diese Besucher. Foto: Uwe Caspar

»Seitdem wir unsere Traditionsveranstaltung hier durchführen, haben wir meistens Pech mit dem Wetter«, seufzt Cheforganisatorin Margret Reker unter ihrem Regenschirm. Vor zwei Jahren, so berichtet sie, sei es aber noch übler gewesen.

»Damals bevölkerten den Rosengarten mehr Enten als Menschen«, erinnert sich Reker schmunzelnd. Die offizielle Eröffnung am Freitagabend habe zwar mehr Gäste angelockt, aber »so richtig zufrieden« sei keiner der Beteiligten gewesen.

Wegen des Dauerregens meldet sich am Samstagnachmittag die für den Abend eingeplante dreiköpfige Band »Music and Fun« bei Margret Reker. Sie fragt vorsorglich an, ob es sich überhaupt lohne, die Musikanlage aufzustellen. »Natürlich!«, lautet die Antwort der Event-Managerin.

Zu ihrer Freude lässt der Regen im Laufe des Abends nach, der idyllisch gelegene Platz in Nähe des Schlosses füllt sich langsam mit wetterfesten Besuchern. Sie werden kaum nass: Die Sitzbänke auf dem tiefen Rasen sind überdacht. Auch die Stimmung ist trotz des Nieselregens gut.

Mehr lesen Sie am Montag, 27. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Rheda-Wiedenbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.