Der Stadtrat winkt den Bauantrag für die neue Dreifeldsportstätte durch Grünes Licht für die neue Halle

Rheda-Wiedenbrück(WB). Die neue Dreifeldturnhalle ist beschlossene Sache: Der Stadtrat hat am Montagabend grünes Licht für den Bau des etwa vier Millionen Euro teuren Großprojektes gegeben. Offen ist allerdings noch, ob und wie der Wunsch der Gesamtschule nach einem Theorieraum erfüllt werden kann.

Von Jan Gruhn
Die neue Dreifeldturnhalle ist beschlossene Sache. Die Außenfassade wird mit sogenannten HPL-Platten versehen, ähnlich wie an diesem Baubeispiel. Allerdings wird sich die neue Halle farblich an die anliegenden Schulen anpassen.
Die neue Dreifeldturnhalle ist beschlossene Sache. Die Außenfassade wird mit sogenannten HPL-Platten versehen, ähnlich wie an diesem Baubeispiel. Allerdings wird sich die neue Halle farblich an die anliegenden Schulen anpassen. Foto: Stadtpräsentation

Städtebaulich, so erklärte der Fachbereichsleiter Immobilien, Thomas Becher, sei »das ein hochinteressantes Projekt.« Mit der Errichtung der Halle gegenüber der Gesamtschule an der Fürst-Bentheim-Straße und dem dazugehörigen Verkehrskonzept schaffe man große Veränderungen – auch optisch. Die Außenfassade der neuen Halle wird mit sogenannten HPL-Platten, einem Schichtstoffmaterial, gestaltet. Dabei soll sie sich farblich der anliegenden Gesamt- und der Johannisschule anpassen, sagt Becher.

Die neue Turnhalle soll im Herbst 2017 fertig sein. Sie wird 199 Zuschauern Platz bieten, die sich auf der Galerie oberhalb der drei Spielfelder – jedes 15 mal 27 Meter groß – aufhalten können. Entlang der Straße, die künftig um die Halle herum führen soll, werden sowohl Parkplätze geschaffen, als auch eine Haltemöglichkeit für Busse.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 27. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Rheda-Wiedenbrück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.