Hunde schwimmen: Bis zu 1200 Pfoten durchkraulen das Wasser im Rhedaer Freibad Ein haariges Spektakel

Rheda-Wiedenbrück (WB). Hundefreunde aus ganz Nordrhein-Westfalen haben am Sonntag mit ihren Vierbeinern gezeigt, dass sie hart im Nehmen sind: Trotz wechselhaften Wetters mit einigen Schauern besuchten 300 Hunde und 530 Menschen das große Spektakel im Rhedaer Freibad.

Von Lydia Korte
Die zweijährige Hündin Kira von Carsten Bues sorgt im Schwimmbecken für Ordnung.
Die zweijährige Hündin Kira von Carsten Bues sorgt im Schwimmbecken für Ordnung. Foto: Lydia Korte

Einmal mehr bewiesen die Tierfreunde: Ob von oben oder von unten, nass wird man im Schwimmbecken ohnehin. Doch nicht nur wasserbegeisterte Vierbeiner kamen in diesem Jahr auf ihre Kosten. Zum ersten Mal war ein Parcours der Hundeschule aufgebaut, bei dem der »beste Freund des Menschen« sein Können unter Beweis stellen konnte.

Ingrid Schnusenberg von der Hundeschule OWL aus Westerwiehe, Hundefriseurin Jill Laszek und Hundephysiotherapeutin Julia Quarg waren zum ersten Mal vertreten. Sie stellten nicht nur ihre Angebote vor, sondern berieten auch Zweibeiner zu Hundesport, Fellpflege und Gesundheitscheck. Darüber hinaus profitierten die haarigen Freunde von einem Leckerli-Angebot, Krallen-Kontrolle und einer Wellness-Massage.

Plantschen und Hindernislauf

Den Parcours probierte auch Maik Dicke aus Bad Salzuflen mit seiner zweijährigen Hündin Leonie aus: Der von Geburt an taube Vierbeiner meisterte trotz visueller und akustischer Einschränkung durch Lesen von Handzeichen und Körpersprache die Hindernisse mit Bravour. Auch der »Rettungshund« Muffin bestand nach ausgiebigem Plantschen den Hindernislauf auf der Liegewiese des Freibads mit Bestnote.

»Die Besitzer sind auf eigene Verantwortung hier. Ängstliche Tiere kommen in der Regel nicht, deshalb gab es auch keine Zwischenfälle«, erklärt Vanessa Müller, Meisterin für Bäderbetriebe. Sie und ihre Kolleginnen Birgit Neugebauer und Elke Seifert überwachten den Ablauf im Hintergrund. »Die Hunde würden aber im Notfall auch gerettet«, berichtet Schwimmmeistergehilfin Birgit Neugebauer.

Einige Hunde hatten erst mit Herrchen oder Frauchen im Wasser so richtig Spaß: Der zweijährige Labrador-Weimeraner-Mischling Kira erlebte im vergangenen Jahr eine Schrecksekunde, nachdem sie voller Euphorie mit Schwung ins Wasser sprang. Dieses Mal traute sie sich nur mit Besitzer Carsten Bues aus Bielefeld ins kühle Nass. Dabei sammelte sie zur Erheiterung der Zweibeiner nicht nur den eigenen Ball ein, sondern auch alle anderen schwimmenden Spielzeuge.

Hundebesitzer aus ganz NRW kommen nach Rheda

Das haarige Schwimm-Spektakel schlage mittlerweile in Hundekreisen große Wellen: »Im vergangenen Jahr kamen in erster Linie Hundebesitzer aus OWL, dieses Jahr aus ganz NRW. Unser Facebook-Eintrag hat innerhalb der ersten halben Stunde schon 100 Klicks gehabt«, erzählt der erste Vorsitzende des Fördervereins Freibad Rheda, Frank Winkler. Ein voller Erfolg war die Aktion auch in diesem Jahr: Bei einem Euro Eintrittskosten pro Nase (ob Mensch oder Tier), freute sich der Verein über rege Unterstützung.

Da die Schwimmbecken nun winterfest gemacht werden, das Wasser im März komplett abgelassen und die Becken grundgereinigt werden, dürften dann beim Start am 1. Mai 2016 alle hygienischen Bedenken ausgeräumt worden sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.