Harsewinkel
Die alten Regenten sind auch die neuen

Harsewinkel (gl/jau) -  Vor einer „sehr ausgefallenen“ Session 2020/2021 steht der Harsewinkeler Karnevalsverein St. Lucia (KVSL). Das teilte der Präsident Michael Teeke dieser Zeitung mit. Da die närrischen Tage wegen der Corona-Pandemie mehr oder weniger ins Wasser fallen, proklamiert der Verein auch kein neues Prinzenpaar. 

Sonntag, 08.11.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 08.11.2020, 18:31 Uhr

Die alten Regenten sind auch die neuen. Prinz Oliver Populoh und Prinzessin Simone Lenknereit haben sich dazu bereit erklärt, den KVSL auch in der deutlich abgespeckten Session zu repräsentieren.Die Verantwortlichen des KVSL haben sich im Vorfeld der Session ausgetauscht, geplant und bis zum letzten Moment abgewartet. 

Sämtlicher Illusionen beraubt

„Waren wir im Spätsommer und in den Herbstferien noch optimistisch, die ein oder andere Veranstaltung mit Hygienekonzept durchführen zu können, haben uns das aktuell sehr dynamische Infektionsgeschehen sowie der Lockdown light ab dem 2. November sämtlicher Illusionen beraubt“, bedauert Teeke. „Aber die Gesundheit unserer Aktiven und Mitglieder, unserer Freunde und Gönner sowie unserer Gäste geht vor.“ Unter anderem war ursprünglich eine eingeschränkte kleine Auftaktveranstaltung zum 11.11. mit Bühnenprogramm geplant. Der Raum war schon reserviert. Doch daraus wird nichts. Auch wurden in den Herbstferien gemeinsam mit dem Verkehrsverein Harsewinkel die Möglichkeiten eines Adventsleuchten mit angegliedertem Glühweingarten als Alternative zu einem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt diskutiert.

Ideen werden bleiben

 „Das war viel Arbeit, aber nicht alles umsonst. Wir haben viele tolle Ideen, die wir möglicherweise in naher Zukunft wieder einbringen können“, so der Präsident. Michael Teeke machte deutlich, dass „Olli und Simone auf jeden Fall in die Geschichte eingehen werden“. Mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: „Der Vorstand möchte die beiden ja sehr gern so lange im Amt behalten, bis sie die Möglichkeit haben, bei einem Karnevalsumzug ganz oben auf dem Wagen mitfahren zu können. Aber so weit haben wir unser Prinzenpaar noch nicht.“ Der Präsident spielt damit auf den wegen eines Sturms abgeblasenen Rosensonntagsumzug 2020 und den wegen der Corona-Pandemie abgesagten Nachholtermin im April an. 

Vorstand verlängert seine Amtszeit

Doch nicht nur den Karnevalsauftakt sagt der KVSL ab. Auch die Jahreshauptversammlung konnte nicht stattfinden. Teeke: „Sämtliche Vorstandsmitglieder verlängern ihre Amtszeit um ein Jahr – auf Basis des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie.“ Und so wählen die Karnevalisten ihren neuen Vorstand voraussichtlich erst im Herbst 2021. Da aufgrund der Infektionsschutzverordnung des Landes Karnevalssitzungen und Umzüge untersagt sind, streicht der KVSL die für Ende Januar geplante Prunksitzung ersatzlos aus dem Terminkalender. Die Hoffnung stirbt zuletzt: „Inwiefern der KVSL die tollen Tage mitgestalten kann, lässt sich aktuell leider nicht vorhersagen. Sollten aber wider Erwarten kleinere Veranstaltungen möglich sein, ist der Verein sehr gut aufgestellt, um kurzfristig reagieren zu können.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker