Harsewinkel Harsewinkel: Wohin mit dem Grünzeug?

Greffen/Harsewinkel (jau) - Einiges an Strauchschnitt ist vor einigen Tagen am alten Klärweg am Römerweg in Greffen illegal abgeladen worden. „Anlieger haben uns darauf hingewiesen“, sagt der städtische Abfall- und Umweltberater Guido Linnemann auf Nachfrage dieser Zeitung.

Die Stadtverwaltung reagierte prompt auf den Berg von Ästen, Zweigen und anderem Grünzeug: Der Bereich am Römerweg wurde bereits mit einem rot-weißen Flatterband abgesperrt. Die Harsewinkeler Bauhof-Mitarbeiter haben dort zusätzlich auch noch ein Schild aufgestellt, auf dem zu lesen ist: „Gartenabfälle abladen verboten“.

Grüne Tonne wird ab dem 20. April wöchentlich geleert

Guido Linnemann macht deutlich, dass auch der Harsewinkeler Recyclinghof weiterhin geschlossen sei. Erschwerend kommt hinzu: Die Osterfeuer, bei denen normalerweise auch Strauchschnitt aus den Gärten kontrolliert verbrannt wird, fallen wegen der Corona-Pandemie aus. Da fragen sich viele Bürger: Wohin mit dem Grünschnitt? Beim städtischen Umwelt- und Abfallberater klingelt deshalb in diesen Tagen auch vermehrt das Telefon. Und er hat eine Lösung parat: „Wir haben uns dazu entschieden, die Grüne Tonne ab Montag, 20. April, also nach den Osterferien, wöchentlich zu leeren. Ein Angebot, um den Strauchschnitt loszuwerden.“ Vom 20. April bis Mitte November gilt dann der wöchentliche Leerungsrhythmus der Grünen Tonne. Normalerweise beginnt dieser Turnus immer erst ab Mitte Mai. „Wir haben das Ganze aufgrund der aktuellen Situation vorgezogen“, so Linnemann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362045?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F