Harsewinkel
Jugendhaus-Neubau schreitet zügig voran

Marienfeld (jau) - Es geht zügig voran auf der Baustelle: Der Neubau des Marienfelder Jugendhauses Trockendock an der Straße Im Kreuzteich nimmt Gestalt an. Wo Anfang Dezember 2019 noch Sträucher und Büsche wucherten, steht jetzt bereits der grau-beige verklinkerte Bau.

Donnerstag, 02.04.2020, 18:00 Uhr

Und auch die Dachdeckerarbeiten werden in dieser Woche abgeschlossen. Das kündigte Architekt Thomas Herzog auf Nachfrage dieser Zeitung an.

Fenster-Einbau nach Ostern

Zwei Mitarbeiter der Harsewinkeler Bedachungsfirma Berheide haben in dieser Woche noch alle Hände voll zu tun. Bereits zum Wochenende sollen die Arbeiten auf dem Flachdach erledigt sein. Auch die Elektriker waren bereits da. Dass es auf der Baustelle so gut voran geht, freut auch Pfarrer Martin Liebschwager von der evangelischen Kirche, die Träger des Jugendhauses Trockendock ist. „Das läuft“, so Liebschwager.

Und wie geht es jetzt weiter? Die Fenster werden in der Woche nach Ostern eingebaut, erklärt Architekt Thomas Herzog. Die Heizungs- und Sanitärarbeiten sollen bereits in der nächsten Woche starten – ebenso wie die Rohinstallation, also für all das, was in der Wand liegt. Wenn die Fenster eingebaut sind, folgt Mitte Mai der Innenputz. „Auf der Baustelle funktioniert alles reibungslos. Es sind immer nur zwei bis drei Handwerker einer Firma vor Ort. Das läuft alles nacheinander. Niemand kommt sich in die Quere“, stellt Thomas Herzog klar.

Fertigstellung bis Ende September

Gerade ausgeschrieben werden die letzten Gewerke – etwa die Bodenbeläge, die Malerarbeiten und die Außenanlagen. Mit der Leiterin des Marienfelder Jugendhauses, Anna-Katharina Lindemann, hat der Architekt in dieser Woche über die farblichen Wünsche für den Boden gesprochen. Im Sommer sollen noch die Terrasse angelegt und der Weg zum Jugendhaus angeglichen werden. Die bestehende Hecke drumherum bleibt. Und der Spielplatz im Eingangsbereich des Grundstücks existiert auch schon lange. Er ist während der Arbeiten mit einem Bauzaun abgesperrt.

„Geplant ist, dass Mitte bis Ende September alles fertig sein soll“, so der Architekt, der von einer überschaubaren Baustelle spricht. Das Jugendhaus, das ebenerdig über eine Fläche von 156 Quadratmeter verfügt, wird an die bestehende neuere Turnhalle der Marienschule angedockt.

Zuschüsse von Bund, Land und Kreis

Insgesamt soll der Neubau des Marienfelder Jugendhauses Trockendock an der Straße Im Kreuzteich in unmittelbarer Nähe zur Marienschule 398 000 Euro kosten. Davon übernimmt das Land 52 000 Euro und der Bund 261 000 Euro. Gefördert wird also insgesamt eine Summe von 313 000 Euro. Außerdem gibt es einen Zuschuss des Kreises Gütersloh in Höhe von 50 000 Euro. Somit bleibt für die Stadt noch ein Betrag von 35 000 Euro.

Die Erdarbeiten wurden vor Weihnachten erledigt. Start der Rohbauarbeiten war im Januar. Im September soll alles fertig sein – so ist der Plan.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354863?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker