Harsewinkel Vier Tage machen Jecken glücklich

Harsewinkel (eff) -  Die Harsewinkeler Narren haben sich vorgenommen, es auch im Jahr eins nach Auflösung der Landeier zünftig krachen zu lassen. Und der Mix hält von Weiberfastnacht, 20. Februar, bis zum Rosensonntag, 23. Februar, alles bereit, was Jecken glücklich macht.

 Bei der Vorstellung des Programms ließ Dominik Klima von Noa-Entertainment einen karnevalistischen Tusch erklingen. Das anwesende Prinzenpaar der Lebenshilfe, Frank III. (Steinscherer) sowie Britta I. (Kreft), steuerte ein vierfaches Helau bei, und die Vertreter der Roten Funken als Mitausrichter schürten die Vorfreude.

Am Donnerstag steigt im Zelt vor dem Rathaus ab 17.30 Uhr (Einlass 17 Uhr) die Harsewinkeler Premiere der Mädchensitzung. „Wir haben bis jetzt mehr als 800 Karten verkauft, und davon 90 Prozent an Harsewinkelerinnen“, sagt Karnevalsmanager Dominik Klima, der viel Lokalkolorit auf der Bühne verspricht. Die Spezialität der Sitzung ist ein Pranger in Form eines Metallkäfigs, der Platz für zwei bis drei Prominente aus Politik, Sport und Unterhaltung bietet. Und dann waltet der Vollstrecker seines Amtes. . .

Nachdem sich die Lachmuskeln wieder entspannt haben, werden die Mädchen alles versuchen, um den Rathausschlüssel von Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide zu erobern. Gegen 19.15 Uhr startet die Misswahl „schönste Karnevalistin von Harsewinkel“. Die Stimmung zum Siedepunkt treiben will ab etwa 20.30 Uhr Mickie Krause mit seinen Hits. Eine halbe Stunde zuvor öffnen sich die Schranken auch für feierwillige Männer. Karten im Vorverkauf gibt es nur im Internet auf www.noa-entertainment.de.

Überraschungsgast geheim

Bereits zum 14. Mal heißt es am Freitag im Festzelt vor dem Rathaus „Karneval inklusiv“, veranstaltet von der Lebenshilfe, Kreisvereinigung Gütersloh. Deren Leiter und Moderator der närrischen Sause, Gerhard Birth („Keine Feier ohne Eier“), freut sich darüber, dass zu den Sausen „auch immer mehr Menschen ohne Behinderungen kommen“. Es gebe bereits 360 Anmeldungen. Erwartet werden wieder 500 bis 600 Gäste. „Wir hatten schon welche aus Hamburg und England, aber die Rheinländer zieren sich noch, obwohl sie viel in Sachen Stimmung von uns lernen könnten“, sagt Birth. Ab 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr, Eintritt drei Euro) gibt es Show, Tanz und einen Überraschungsgast.

 Ebenfalls am Freitag, aber schon ab 15 Uhr, steigt im Zelt die närrische Kinderparty „Dreikäsehoch“. Die Roten Funken treten mit einem Tanzmariechen auf, und der mit mehreren Preisen dekorierte Kinderliedmacher Herr H. alias Simon Horn kommt auf die Bühne. Es moderieren Edda Wesselmann und Finna Baumann, beide zwölf Jahre alt und laut Dominik Klima „ganz schön aufgeregt“.

Am Samstag, 22. Februar, öffnet das Rathauszelt um 19 Uhr zur Karnevalsparty. Mit Mallorca-Hits wird Ingo ohne Flamingo aus Berlin, der mit einer Entenmaske auftritt, den Besuchern einheizen. Der Eintritt kostet zehn Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Am Sonntag wird nach dem Umzug ab etwa 16 Uhr auf dem Alten Markt gesungen, geschunkelt und gefeiert. Maurice Haase singt Stimmungshits. Beim Rosensonntags-Openair stimmt die Kölsche Coverband beliebte Karnevalshits vom Rhein an. Gegen 17 Uhr richten die Harsewinkeler Karnevalsvereine Grußworte an Besucher und Sponsoren. Weiter geht’s im Zelt (Eintritt fünf Euro) mit dem Ausklang der vier tollen Tage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7308041?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F