Harsewinkel Foto-Paradies zieht ins Café Buchmann um

Harsewinkel (jau) - In ein leerstehendes Gebäude in exponierter Lage Harsewinkels zieht wieder neues Leben ein. Seit wenigen Tagen sind einige Fenster des ehemaligen Cafés Buchmann abgeklebt. Darauf ist zu lesen: „Foto-Paradies - ab dem Sommer hier“. „Die Glocke“ hat nachgehakt.

Bei Fotoparadies-Inhaber Bernhard Brockmann. Zum Sommer ist der Umzug des Harsewinkeler Fotogeschäfts von der Gütersloher Straße 26 zum neuen Standort an der Brockhäger Straße 16 am Poppenborg-Kreisel geplant.

„Deutlich mehr Platz“

 Wann genau? „Dazu kann ich noch nichts sagen“, so Brockmann. „In der ehemaligen Konditorei Buchmann haben wir zum einen deutlich mehr Platz und zum anderen das ganze Studio künftig auf einer Ebene“, sagt Bernhard Brockmann. Am derzeitigen Standort stehen ihm 150 Quadratmeter zur Verfügung, im früheren Café sind es 210 Quadratmeter. „Auch einen Teil der ehemaligen Backstube können wir nutzen. Dafür läuft aber noch das Nutzungsänderungsverfahren beim Kreis Gütersloh“, so Brockmann.

Gute Parkplatzsituation

Der Fotoparadies-Inhaber findet die neue Lage reizvoll. „Und auch die Parkplatzsituation ist gut. Wir haben direkt drei Stellplätze vor dem Geschäft. Und gibt es ja noch den größeren Parkplatz ums Eck.“ Aber: Bernhard Brockmann und seine sechs Mitarbeiterinnen gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wie er betont. „Schließlich sind wir seit 29 Jahren hier am Standort an der Gütersloher Straße ansässig“, so der Geschäftsmann.

Im März 1991 selbstständig gemacht

Im März 1991 hat sich Brockmann gemeinsam mit Ute Jasper mit dem Foto-Paradies selbstständig gemacht. Zuvor waren beide im Fototreff in Gütersloh beschäftigt. Im Januar 2012 ist Ute Jasper ausgeschieden. Seitdem führt Bernhard Brockmann das Geschäft allein. Das Angebot im Foto-Paradies soll auch nach dem Umzug nicht erweitert werden. Es bleibt bei der Fotografie, Bilddienstleistungen, der individuellen Rahmung und Fotokursen. „Gerade für die Seminare haben wir demnächst mehr Platz zur Verfügung“, freut sich der Unternehmer.

Räume stehen seit zwei Jahren leer

Die Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés Buchmann an der Brockhäger Straße, das 2017 Insolvenz anmelden musste, stehen seit mehr als zwei Jahren leer. Jörg Buchmann freut sich, dass die Räume demnächst wieder vermieten sind. Die Produktion der traditionellen „Pferdeäppel“, einer Champagner-Trüffel-Kreation nach altem Familienrezept, geht auch trotz der Vermietung künftig in einem abgetrennten Teil der Backstube weiter. Den Verkauf übernimmt weiterhin Buchmanns Frau Manuela.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7308038?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F