Neujahrsempfang der Stadt in der Aula des Gymnasiums Von Geehrten, Jubiläen und neuen Plänen

Harsewinkel (WB). Viel Heimat, interessante Inhalte und einen Ausblick aufs Jahr 2020 gab es beim Neujahrsempfang am späten Mittwochnachmittag in der Aula des Gymnasiums. Zum dritten Mal hat in diesem Rahmen auch eine Sportlerehrung stattgefunden. Diesmal stand Siegfried „Siggi“ Stahlberg vom Karnevalsverein Rote Funken im Mittelpunkt des Interesses.

Von Gabriele Grund
Siegfried Stahlberg wird mit der Sportplakette der Stadt Harsewinkel geehrt. Mit ihm freuen sich seine Frau Inge (links) und Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide.
Siegfried Stahlberg wird mit der Sportplakette der Stadt Harsewinkel geehrt. Mit ihm freuen sich seine Frau Inge (links) und Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide. Foto: Gabriele Grund

„Ein vorbildlicher Sportler“

Der Geehrte ist seit mehr als 36 Jahren im Verein aktiv, seit 1986 als Kassierer und Organisator im geschäftsführenden Vorstand der Roten Funken und bildete 1997/98 mit seiner Frau Inge das Karnevalsprinzenpaar. Er setzte sich für Erwerb und Umbau der Gewerbehalle als Vereinsheim am Berliner Ring ein und begleitete die Deutsche Meisterschaft, die 2013 im Gerry-Weber-Stadion stattfand, im Bereich des finanziellen Managements. Zudem ist Siegfried Stahlberg bei jeder Veranstaltung von Tanzsportgarde und Karnevalsverein im Einsatz.

„Er ist fachkundig, engagiert und diszipliniert, findet Freude an den Erfolgen anderer, bleibt dem Verein und dem Sport treu, auch wenn Misserfolge und persönliche Enttäuschungen manchmal ein Weitermachen erschweren“, betonte Rote-Funken-Präsident Stefan Meyer-Wilmes, der auch Stahlbergs positive Lebenseinstellung hervorhob. „Deshalb ist er für uns ein vorbildlicher Sportler.“

Bürgerschützen- und Heimatverein feiert ein ganzes Jahr lang

Grund zur Freude haben in diesem Jahr auch die Mitglieder des Bürgerschützen- und Heimatvereins: Das 175-jährige Bestehen kann gefeiert werden. Dazu hat das Festkomitee rund um Präsident Günter Austermann insgesamt zwölf monatliche Veranstaltungen, Besichtigungen, Ausflüge und natürlich das Jubiläumsschützenfest (3. bis 6. Juli) geplant. Zudem werden die Schützen am Karnevalsumzug teilnehmen. Auftakt der einjährigen Feierlichkeiten ist am 23. Januar mit der Jubiläumsfeier im Technopark der Firma Claas.

Mit 60 Jahren deutlich jünger, aber nicht minder aktiv ist der Modellflugverein Ikarus. Im Gespräch mit Kämmerer Heinz Niebur erzählten Sprecher Andreas Kasselmann, Lars Merkel als Jugendwart sowie die amtierenden Deutschen Meister Andre Bracht und Luis Rohmann von den Anfängen im Dechantsfeld, als noch aus Holz gefertigte und mit Papier bespannte Modellflugzeuge den Himmel eroberten, bis hin zu den heutigen Hightech-Modellen. Dabei betonte Andreas Kasselmann, dass man bereits seit 15 Jahren aktiv der E-Mobilität fröne. Zum 60-jährigen Bestehen in diesem Jahr setzt man bei Ikarus auf das bewährte Konzept der Modellflugvorführungen, möchte aber auch Besonderheiten wie Hubschrauber-Rundflüge und Kunstflugvorführungen präsentieren.

„Licht-und-Schatten“-Jahr bei der Firma Claas

Über die Medien im Wandel sprach ein Zeitungsredakteur. Die Jugendbotschafterinnen Xenia Dierkes und Nele Rötgers erläuterten, wie junge Menschen tagesaktuelle Informationen beziehen, welche Dominanz die sozialen Netzwerke dabei spielen und wie sie die Seriosität der Nachrichten hinterfragen. Christian Radons, Regionalpräsident Western Europe Claas Global Sales, informierten die Besucher über ein „Licht-und-Schatten“-Jahr bei der Firma Claas, erläuterte, inwieweit der Klimawandel, politische Unwägbarkeiten und  internationale Handelskonflikte das Kaufverhalten der Kunden beeinflussen und leider auch die Lust auf Anschaffungen vermiesen können. So hat der heimische Landmaschinenhersteller im Vorjahr einen Umsatzverlust von mehr als 30 Millionen Euro auf dem deutschen Markt hinnehmen müssen. Am Standort Harsewinkel wird aber kräftig investiert.

Um Begegnung und Austausch ging es bei „Europa im Kreis Gütersloh“ mit Lena Kammertöns, Leiterin des Europe-Direct-Informationszentrums Kreis Gütersloh. Unter dem Motto „The Future is Europe“ warb sie nicht nur für einen vielschichtigen schulischen Austausch, sondern betonte auch die Wichtigkeit einer starken und stabilen europäischen Gemeinschaft. Der Neujahrsempfang wurde musikalisch vom Kolpingorchester unter der Leitung von Elmar Jennen bereichert. Zu Beginn spielten die Musiker unter anderem auch die Europahymne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166633?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F