Frauen-Fußballnationalmannschaft für zehn Tage im Sporthotel der Klosterpforte
Imagefilm mit dem DFB-Team

Harsewinkel-Marienfeld (WB). Für zehn Tage hat die deutsche Damen-Fußballnationalmannschaft ihr Trainingsquartier im Sporthotel der Klosterpforte in Marienfeld aufgeschlagen. Vorbereitung auf zwei Länderspiele.

Donnerstag, 04.04.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 15:10 Uhr
Auf dem offiziellen Mannschaftsfoto für die nächsten Länderspiele des DFB-Teams dürfen die Hotelchefs natürlich nicht fehlen. Foto: Wolfgang Wotke

Am Samstag geht es nach Schweden, am Dienstag müssen die Schützlinge von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in der Benteler-Arena in Paderborn gegen Japan antreten. Seit Montagnachmittag sind die deutschen Kickerinnen in Marienfeld, die dort den Zweitligisten Hamburger SV abgelöst haben, der zum DFB-Pokalspiel nach Paderborn musste. »Wir hatten nur eine Stunde Zeit, die Zimmer herzurichten«, gesteht Hoteldirektor Christopher Schemmink. Das habe letztendlich aber prima geklappt.

Ein Team (von links): Reinhold Frie, Martina Voss-Tecklenburg, Britta Carlson und Christopher Schemmink.

Ein Team (von links): Reinhold Frie, Martina Voss-Tecklenburg, Britta Carlson und Christopher Schemmink.

Bereits am Dienstag hatte ein größerer Sponsorentermin für die DFB-Damen auf dem Programm gestanden. »Eine Produktionsfirma aus Hamburg drehte einen neuen Imagefilm für die Commerzbank. Dazu wurden rund um das Hotel einige Kulissen aufgebaut. Auch die neue Forum-Halle wurde mit einbezogen«, berichtete Schemmink. Der Inhalt des Films: »Streng geheim!« Zuvor habe es noch zwei Live-Schalten des ARD-Morgenmagazins gegeben, in denen Martina Voss-Tecklenburg interviewt worden ist. »Und jetzt schalten wir nach Harsewinkel«, kündigte TV-Sportmoderator Peter Großmann im TV an. Doch das hat Hotel-Chef Reinhold Frie ein wenig geärgert: »Wir sind hier nicht in Harsewinkel, sondern in Marienfeld. Wann verstehen die Leute das endlich?«

Als Frie dann am Dienstag die Partie zwischen dem SC Paderborn und dem HSV besuchte und schon vorher wusste, dass die Moderatoren in Bezug auf die Hamburger erneut die Klosterpforte erwähnen würden, handelte er kurzerhand: »Ich habe richtig nett mit einem Reporter gesprochen und ihm erklärt, dass es um das Klosterdorf Marienfeld geht.« Und der habe sich gleich eine Gedächtnisstütze in Form eines handgeschriebenen Zettels für seine Live-Reportage an seinem Platz im Stadion aufgestellt. »Das war klasse«, schmunzelt Frie noch heute.

Gestern gab es einen offiziellen Fototermin auf dem gepflegten Rasen des Hotels. In ihren neuen Trikot-Outfits präsentierten sich die DFB-Mädels. Mit dabei: Lena Gößling, die einst auch für den FC Gütersloh 2000 (2003 bis 2006) stürmte und heute in Diensten des Bundesligisten VfL Wolfsburg steht.

»Pflegeleicht, freundlich, zuvorkommend«, so beschreiben Schemmink und Frie das gesamte DFB-Team: »Die Zusammenarbeit macht einfach Spaß. Alles läuft hier Hand in Hand.« Ein dickes Lob richteten die Hoteliers an DFB-Pressesprecherin Annette Seitz: »Ein Profi, der nie den Überblick verliert.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6517092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker