In vielen Ecken Harsewinkels ist der Mai begrüßt worden – manchmal auch drinnen Ausflügler kramen Winterjacken hervor

Harsewinkel (WB). Der Wind pfiff den Maiausflüglern schon eisig um die Ohren. Gut, dass die Greffener ihren Maibaum am Johannesplatz schon am Vorabend aufgestellt hatten. Und die Sägemühle, das Heimathaus, sowie das Farmhouse konnten die eifrigen Radler auch gut drinnen in Empfang nehmen.

Von Gabriele Grund
Mit viel Muskelkraft und gemeinschaftlichem Hauruck himmelwärts: »Willkommen Du schöner Mai« singen die Volkstänzer bereits am Montagabend.
Mit viel Muskelkraft und gemeinschaftlichem Hauruck himmelwärts: »Willkommen Du schöner Mai« singen die Volkstänzer bereits am Montagabend. Foto: Gabriele Grund

So manch einer hat für den Maiausflug wieder die Winterjacke rausgekramt. Denn zur Eröffnung der Saison des Heimatmuseums im Lutterstrang im Klosterdorf und der Sägemühle Meier Osthoff in Harsewinkel um jeweils elf Uhr am Vormittag herrschten für die Drahtesel-Liebhaber noch recht widrige Wetterbedingungen. Wind, Wolken und ein paar Regentropfen hielten die Besucher allerdings nicht ab, auf Stippvisite in der Mühle und im Museum vorbeizuschauen.

Auch wenn, anders als beim jährlichen Aktionstag des Heimatmuseums in der Jahresmitte, während der traditionellen Saisoneröffnung die mehr als 3500 Museumsstücke vergangener Jahrzehnte aus alter Hauswirtschaft, Landwirtschaft und Handwerk etwas in den Hintergrund rückten. Denn die meisten Besucher wollten auf der idyllischen Hofanlage eher essen und trinken. Dicht umlagert waren ab Mittag vor allem die Schmiede und das Backhaus. Museums-Vorsitzender Otto Sewerin freute sich über das Interesse an den alten Schätzchen im Museum.

Auch im Farmhouse verlagerte man den Mai-Jam kurzfristig in den Kotten und verzichtete auf die Idylle unter den knorrigen Eichen im Garten. Organisiert wurde diese Veranstaltung zum zweiten Mal von dem bekannten Jazzgitarristen Ansgar Specht. Die vermutlich weiteste Anreise hatten einige Musiker der »Skiffle Tramps« aus Hamburg.

In der Sägemühle Meier Osthoff ging es draußen ziemlich laut zu. Mit der Kettensäge wurden Figuren aus Holz geschnitzt. Dafür schöpfte Bernhard Klügge ohne viel Tamtam in der Manufaktur unter den Augen der Besucher Papier. Und später gab’s Marmelade, Liköre und Sirup zu kaufen.

Der Maibaum in Greffen am Springbrunnen wurde bereits Montagabend von den Volkstänzern aufgestellt – mit musikalischer Begleitung vom Männergesangverein »Eintracht«. So wurde in vielen Ecken Harsewinkels der Mai begrüßt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.