Anästhesist soll Patientinnen im Sankt-Elisabeth-Hospital betäubt und missbraucht haben
Gütersloher Arzt wegen Vergewaltigung angeklagt

Gütersloh (WB) -

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat ihre Anklage gegen einen früheren Anästhesisten des Gütersloher Sankt-Elisabeth-Krankenhauses fertiggestellt. Das teilte die Behörde am Donnerstag mit. Von Christian Althoff
Freitag, 16.04.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.04.2021, 03:00 Uhr
Das Sankt-Elisabeth-Hospital in Gütersloh wandte sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe öffentlich an ehemalige Patientinnen und bot ihnen Hilfe an. Foto: privat
Dem Mediziner Nils T. (43), der zuletzt in Oelde im Kreis Warendorf lebte, werden besonders schwere Vergewaltigung in zwei Fällen, sexuelle Übergriffe in zwei Fällen, Beleidigung in drei Fällen und der Besitz sogenannter Kinder- und Jugendpornografie vorgeworfen. Der Arzt soll die Frauen teilweise im Aufwachraum des Krankenhauses missbraucht haben. Möglicherweise sedierte er die Opfer vorher.  Der erste Fall wurde Mitte Dezember bekannt. Da wandte sich eine frisch operierte Patientin (36) abends ans Klinikpersonal und erhob schwere Vorwürfe gegen den Anästhesisten. Das Krankenhaus informierte die Polizei, und der Mediziner wurde an seinem Arbeitsplatz festgenommen. Seit dem 16. Dezember sitzt er in Untersuchungshaft.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7918410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7918410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf unter 100
Thais Räßler, derzeit im Bundesfreiwilligendienst, bereitet in einem Impfbus des Deutschen Roten Kreuz eine Corona-Schutzimpfung vor.
Nachrichten-Ticker