Den Haller Kämmerer zieht es ins drei Mal größere Herford
Strieckmann steigt zum Beigeordneten auf

Halle/Herford -

Die Stadt Halle verliert ihren Kämmerer. Jochen Strieckmann (42) wird laut Mitteilung der Stadtverwaltung Herford als neuer Beigeordneter in die Kreisstadt wechseln.

Dienstag, 02.03.2021, 08:42 Uhr
Die Übergabe eines Förderbescheides über viele Millionen Euro für den Ausbau des schnellen Internets in Eigenregie der Stadt Halle durch den damaligen Bundesminister Alexander Dobrindt war einer der Höhepunkte in der Arbeit des Haller Kämmerers Jochen Strieckmann, der auch als Geschäftsführer der für dieses Infrastrukturprojekt eigens gegründeten hallewestalen.net-Gesellschaft fungiert. Foto: Stadt Halle

Jochen Strieckmann, Kämmerer bei der Stadt Halle, steht kurz davor neuer Beigeordneter der Stadt Herford zu werden. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor, die die Stadt Herford am Montag verbreitet ha

Wahl steht am 26. März an

Demnach soll der 42-jährige Strieckmann Beigeordneter und Kämmerer der alten Hansestadt Herford werden. Mit etwa 67.000 Einwohnern ist Herford etwa drei Mal so groß wie Halle. Neben Strieckmann will Herford mit Patrick Puls aus Bielefeld (45) einen neuen Beigeordneten für das Sozialdezernat einstellen. Die öffentliche Wahl der beiden Beigeordneten ist in Herford für den 26. März terminiert. „Das Auswahlgremium war sich einig, zwei fachlich sehr kompetente Persönlichkeiten gewinnen zu können“, wird Herfords Bürgermeister Tim Kähler (SPD) zitiert.

„Ich freue mich darauf, eine so erfolgreiche und überregional bekannte Stadt wie die Hansestadt Herford bei den anstehenden Herausforderungen mit meinen Erfahrungen und Kenntnissen unterstützen zu dürfen. Besonders am Herzen liegt mir die finanzielle Leistungsfähigkeit der Stadt gemeinsam mit den Bürger*innen und dem Stadtrat auch zukünftig auf solide Beine zu stellen, um Rahmenbedingungen für eine weitere positive Entwicklung Herfords zu sichern und zu erweitern“, wird Strieckmann in der Mitteilung der Stadt Herford zitiert.

Strieckmann fungiert seit 2012 in Halle als Fachbereichsleiter

In Halle hinterlässt der scheidende Kämmerer eine Stadt mit sehr soliden Finanzen, zumal wenn man die Finanzstärke im kommunalen Vergleich sieht. Strieckmann hat 2003 das Studium zum Diplom-Verwaltungswirt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Bielefeld erfolgreich beendet. Es folgte der Abschluss des Verwaltungs-Betriebswirts an der Verwaltungsakademie Münster.

2012 hatte Jochen Strieckmann in der Stadtverwaltung Halle die Position des Kämmerers und Fachbereichsleiter für interne Dienste und Personal.

Besondere Akzente setzte Jochen Strieckmann in den vergangenen Jahren insbesondere auch als Geschäftsführer der HalleWestfalen.net, mit der die Versorgung der Haller Außenbereiche mit schnellem Internet in städtischer Eigenregie voran getrieben wird, womit Halle mit zwei anderen Kommunen in NRW eine Ausnahmestellung genießt. Für diese Projekt akquirierte Strieckmann insbesondere hohe Fördergelder von Bund und Land und räumte viele Hürden aus dem Weg.

Der Zeitpunkt des Wechsels ist noch unklar. „Es freut mich für ihn persönlich, aber es ist sehr schade, dass wir ihn verlieren“, sagte Bürgermeister Thomas Tappe zum WB.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7845251?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
„Weiß nicht, wie viele Kinder betroffen waren“
Friedhelm Spieker, ehemaliger Landrat im Kreis Höxter, steht im Sitzungssaal des „Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch“.
Nachrichten-Ticker