384 Kinder haben im Haller Klinikum 2020 das Licht der Welt erblickt
Zahl der Geburten im Vergleich zum Vorjahr gestiegen

Halle -

Das Klinikum in Halle hat im abgelaufenen Jahr eine erfreulich hohe Zahl von Geburten zu melden, was für den dauerhaften Erhalt der Geburtshilfe-Abteilung am Standort Halle von Bedeutung ist.

Samstag, 02.01.2021, 10:22 Uhr
Blick in den Kreißsaal des Klinikums: Hebamme Sarah Schmidt (links) sowie Gesundheits- und Krankenpflegerin Frauke Farago.

Über die Weihnachtsfeiertage hat es mit Ella, Layla und Henry im Haller Klinikum gleich drei Geburten gegeben. Ein Neujahrs- oder Silvester-Baby gab es derweil nicht, weshalb um den Jahreswechsel auch keine Säuglinge auf der Station liegen. Jedoch kann Sarah Schmidt auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken „2020 kamen bei uns 384 Kinder zur Welt“, berichtet die Hebamme, laut der es im Jahr davor noch 361 Kinder waren. Das ist eine deutliche Steigerung, die einmal mehr zeigt, wie gefragt die Geburtenstation des Klinikums ist.

Besonders beliebt waren in 2020 übrigens die weiblichen Vornamen Hannah, Lea und Nora, während bei den Jungen Lukas oder Ben besonders hoch im Kurs standen. „Gott sei Dank durften bei uns wenigstens die Väter bei den Geburten dabei sein. Das ist in manchen Häusern anders. Eine große Herausforderung für die Eltern“, stellt Sarah Schmidt fest. Die Hebamme bedauert es, die kleinen Neugeborenen mit einer Maske betreuen zu müssen. Denn gerade die Mimik spiele in den ersten Tagen der Kommunikation eine wichtige Rolle. „Bisher haben wir das aber ganz gut geschafft“, sagt Sarah Schmidt, die hofft, dass das insgesamt achtköpfige Hebammen-Team am Klinikum Halle auch 2021 wieder viel zu tun hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7748171?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Steuer-Strafverfahren eingestellt
DSC-Geschäftsstelle (Archivfoto).
Nachrichten-Ticker