Programm für die 58. Haller Bach-Tage steht - Keine großen Chorkonzerte, aber kleine, feine Ensembles
Hochkaräter auch in der Corona-Zeit

Halle -

Die 58. Haller Bachtage sind im wahrsten Sinne des Wortes eine Herzensangelegenheit geworden. Das liegt nicht nur im Titel begründet: „Nah am Herzen - Musica Corona“. Bei der Unsicherheit, die die Pandemie derzeit für die Planung von Veranstaltungen mit sich bringt, sind die vom 29. Januar bis 14. Februar geplanten Bachtage auch ein Projekt der Hoffnung und des Mutes. Denn Kantor Friedemann Engelbert und die vielen weiteren Ermöglicher wollen es wagen, trotz schwierigster Bedingungen dieses bedeutendste Klassik-Festival der Region über die Bühne zu bringen. Der Kartenvorverkauf läuft.

Dienstag, 01.12.2020, 09:06 Uhr
Eine Vielzahl hochkarätiger Ensemblesist für die Bach-Tage verpflichtet worden. Dazu zählt auch das Ensemble Urban Strings. Foto: Christina Feldhoff, Steffi Rettinger

 

Eigentlich hatte Kirchenmusikdirektor (KMD) Friedemann Engelbert das Programm bereits im Frühjahr zu großen Teilen fertig. Das Ursprungsthema hieß Aus Liebe“, entlehnt aus einer Kantate in der Matthäus-Passion, die 2021 aufgeführt werden sollte. Doch mit der anhaltenden Pandemie wurde klar, dass die traditionellen Chorkonzerte aufgrund der Hygienevorgaben diesmal nicht zu realisieren sind. Der Kantor musste umplanen. Friedemann Engelbert war es dabei wichtig, keinem der verpflichteten Musiker wieder abzusagen.

Keine großen Chorkonzerte, dafür viele kleine, feine Ensembles

Kleinere Ensembles und Orchester können auftreten, so hofft es jedenfalls Engelbert, wenn bis Ende Januar die Infektionszahlen wieder soweit herunter kommen wie sie noch im Spätsommer waren. „Wir machen das Beste draus“, gibt sich der Kantor gelassen, der weiß, wie wichtig es seinen Musikerkollegen ist, endlich wieder auftreten zu dürfen. Und wegen der eingeschränkten Besucherzahlen wird es einige Konzerte gleich doppelt geben, um möglichst vielen Menschen Kunst zu ermöglichen. Normalerweise können in der Johanniskirche 400 Besucher ein Konzert verfolgen. Mit Abstandsregeln werden es maximal 120 bis 130 sein. Hat man zwei Konzerte, sind es zusammen schon 250.

Das Programm der 58. Haller Bach-Tage ist wieder gespickt mit Hochkarätern der Szene. Leider musste das aus San Francisco stammende Vokalensemble Chanticleer seinen Auftritt für das Eröffnungskonzert am 29. Januar absagen, weil Corona bedingt die Europa-Tournee platzt. Friedemann Engelbert bemüht sich noch um gleichwertigen Ersatz. „Gypsy in Concert“ heißt es bei einem Doppelkonzert am 30. Januar im Storck-Treffpunkt, wo das international bedeutende Ensemble Hot Club du NAX aus Innsbruck auftreten soll.

Fest- und Freudenkonzerte

Fest- und Freudenkonzerte mit Musik aus dem 17. Jahrhundert erwarten die Bachtage-Freunde zwei Mal am 31. Januar, wenn das Johann-Rosenmüller-Ensemble Werke von Praetorius und Schütz spielt. Die beliebte Mischung von Konzert und Lesung steht am 2. Februar an, wenn das Blockföten-Quartett Flautando (Köln) Werke von Byrd bis Bach spielt und der Schauspieler Heiko Deutschmann aus der Geschichte von Rachchel Joyce „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“ liest. Flautando soll auch die beiden Kinderkonzerte in der KGH-Aula am 3. Februar bestreiten.

Das ist jedoch noch genauso unsicher wie der für den 5. Februar geplante Chorgesang von drei kleineren Ensembles der Johanniskantorei. Nicht nur an Hochzeitspaare und Ehejubilare, die freien Eintritt haben, wendet sich am 6. Februar die hochzeitliche Orgelmusik von Mendelsohn bis Bach, die Engelbert selbst spielt. Beim Festgottesdienst am 7. Februar wird zu einer Bachkantate u.a. Ruprecht Drees erwartet. Engelbert freut sich weiterhin auf das Konzert des Ensembles „Urban Strings“ am 7. Februar sowie am 9. Februar auf die Hommage des Minguet-Quartett auf die Ehefrau von Gustav Mahler: „Geliebte Alma!“

Liederzyklus „Die schöne Müllerin“

Weitere Höhepunkte sind der Schubert-Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ (12. Februar), den die Geschwister Tilman Lichdi (Gesang) und Anette Fischer-Lichdi (Klavier) aufführen. Den festlichen Abschluss bilden drei Bach-Kantaten am 13. und 14. Februar (Bielefeld und Halle), die die erstklassigen Solisten Marie Henriette Reinhold (Alt) und Andreas Wolf (Bass) bestreiten.

Erstmals können Tickets online unter www.haller-bach-tage.de/ticket gekauft werden. Als analoge Alternative können Eintrittskarten über Bestellkarten erworben werden, die im Haller Rathaus I, in der Haller Kreissparkasse, in der Stadtbücherei und in der St. Johanniskirche ausliegen. Dort sind auch jeweils die Programmhefte ausgelegt. Die ausgefüllten Bestellkarten können postalisch an die Stadt Halle geschickt oder im Rathaus I in den Briefkasten gesteckt werden. Sollten Konzerte ausfallen, so sollen diese nach Möglichkeit im Laufe des Jahres nachgeholt werden. Die Karten behalten daher ihre Gültigkeit, können aber auch zurückgegeben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7702608?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Bund halbiert Biontech-Lieferung
„Comirnaty“ heißt der begehrte Biontech-Impfstoff offiziell, den viele Menschen haben wollen, der aber weiter Mangelware ist.
Nachrichten-Ticker