Polizei muss Mann bei Georgsmarienhütte wecken – hohen Promillewert gepustet
Betrunkener Lkw-Fahrer parkt auf A 33 und schläft

Georgsmarienhütte (WB). Eine Streife der Osnabrücker Autobahnpolizei hat am Sonntagabend einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Er war am Steuer seines Lasters auf der A 33 eingeschlafen.

Montag, 06.07.2020, 15:55 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 16:16 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Nach einem Hinweis stellten die Beamten laut eigenen Angaben gegen 22 Uhr einen Sattelzug auf der A 33 bei Georgsmarienhütte fest, der mit laufendem Motor am Ende des Verzögerungsstreifens der Ausfahrt Harderberg (Richtung Bielefeld) stand. Die Polizisten bemerkten, dass der Fahrer mit dem Kopf auf dem Lenkrad lag und fest schlief. Erst nach mehrfachem starken Anklopfen sei der Mann wach geworden und habe die Fahrertür geöffnet.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich dann schnell heraus, dass der 47-Jährige erheblich alkoholisiert war, so die Polizisten. Ein durchgeführter Alcotest bestätigte den Verdacht – der Mann pustete 3,06 Promille.

Nach eigenen Angaben war er mit dem Sattelzug in Richtung der Niederlande unterwegs. Dem Osnabrücker wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein von den Beamten sichergestellt. Um den Sattelzug kümmerte sich der von der Polizei benachrichtigte Arbeitgeber des Kraftfahrers.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482919?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Gewitter in Teilen von NRW
Gewitter in Düsseldorf. Foto: Marcel Kusch/dpa
Nachrichten-Ticker