Fridays for Future-Bewegung im Altkreis Halle am Welt-Umwelttag erstmals wieder auf der Straße
„Unser Teuto brennt”

Werther/Halle (WB). Den Tag der Umwelt am vergangenen Freitag hat die Altkreis-Gruppe der Fridays for Future-Bewegung genutzt, zum ersten Mal in der Corona-zeit wieder auf die Straße zu gehen. Sehr bewusst seien Mahnwachen mit nur wenigen Personen in Werther, Halle und auch in Versmold durchgeführt worden. Aufmerksam geworden indes sind gleichwohl viele Passanten auf das neue lokale Motto, das sich die Gruppe gegeben hat. Es lautet „Unser Teuto brennt” und nimmt die Probleme unter die Lupe, unter der der Wald aktuell leidet.

Dienstag, 09.06.2020, 12:00 Uhr aktualisiert: 09.06.2020, 17:26 Uhr
Eine Mahnwache mit bewusst wenigen Personen: So ist die Fridays for Future-Gruppe wieder in der Öffentlichkeit gestartet. Sie rückt aktuell die Probleme des Waldes besonders in den Fokus.

„Unsere Wälder, auch der Teutoburger Wald, sind besonders vom Klimawandel betroffen“, verweisen die Aktivisten auf Trockenphasen, häufigere Sturmereignisse, Schädlingsbefall und – wie Ende April dramatisch zu erleben – auf Waldbrände, die dem Ökosystem zusetzen. „Die Wälder müssen nun schnellst möglich vorbereitet werden, um sie im Klimawandel stabiler und anpassungsfähiger zu machen. Nur so können sie weiterhineinen starken Beitrag zum Klimaschutz leisten”, fordert die Gruppe. Die jungen Leute aus dem Altkreis Halle haben sich dazu mit anderen Umwelt-und Klimaschutzinitiativen aus der Region zusammengeschlossen. Sie kündigt an, in den nächsten Wochen unter dem Motto „Unser Teuto brennt!“ weitere Aktionen veranstalten.

Vergangenen Freitag stand zudem die Frage „Was tun Sie bereits fürs Klima?“ im Mittelpunkt. In Halle wurde das zum Beispiel in Form einer „Bodenzeitung“ anschaulich. Jeder Passant konnte bei dieser Mitmachaktion auf beschriftete Felder eine Muschel legen, wenn er den genannten Vorschlag schon umsetzt hat oder plant, das bald zu tun. „ Wir haben beobachtet, dass viele schon in ihrem Alltag über Klimafolgen ihres Handeln nachdenken und begrüßen das sehr. Wir appellieren jedoch daran, sich noch mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen und noch mehr im Alltag an das Klima und die Umwelt zu denken.” Tipp der Gruppe: Einmal auf den CO2-Rechner auf der Seite des Umweltbundesamtes klicken und sehen, was das persönliche Handeln einen Einfluss aufs Klima hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441515?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
SEK-Einsatz in Bad Oeynhausen
Für einen Polizeieinsatz, auch mit Beamten eines SEK, ist das Restaurant „New Orleans“ in der Bad Oeynhausener Innenstadt weiträumig mit Flatterband abgesperrt. Foto: Christian Müller
Nachrichten-Ticker