Tempo 100 auf der Autobahn von Borgholzhausen bis Steinhagen: SPD reagiert auf Kritik der Grünen
A33: SPD wirft Grünen „billigen Stimmenfang“ vor

Halle (WB/SKü). Die Reaktion der SPD auf Kritik der Grünen an ihrer Initiative für die Durchsetzung von Tempo 100 auf der A33 kam prompt und sie fällt ebenfalls mit teils deutlichen Worten aus.

Samstag, 09.05.2020, 15:45 Uhr aktualisiert: 09.05.2020, 15:48 Uhr
Ein Blick auf die Autobahn A33 bei Halle-Hesseln.

„Mit großer Verwunderung“ heißt es in einem Schreiben, das von SPD-Ratsmitglied Jörg Witteborg unterzeichnet ist, habe die SPD „die unsachliche Kritik“ der Grünen aus Halle an der städteübergreifenden Initiative der SPD aus Halle, Steinhagen und Borgholzhausen für ein Tempolimit auf der A33 wahrgenommen. Anscheinend sei es den Haller Grünen entgangen, dass der Verkehrslärm für viele Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur in unmittelbarer Nähe zur A33 zu einer Beeinträchtigung der Lebensqualität, sondern auch der Gesundheit führen könne, heißt es.

„Entscheidend ist das subjektive Empfinden von Lärm.“

Die SPD geht auf den Kritikpunkt des Umweltausschuss-Vorsitzenden und Grünen-Ratsherr Dieter Jung , dass womöglich insbesondere Lkw für den Lärm verantwortlich seien, für die aber ohnehin Tempo 80 gelte, wie folgt ein: „Lärmmessungen und die Aufstellung von Grenzwerten sind das Eine, viel entscheidender ist das subjektive Empfinden von Lärm – und der ist, wie viele Anwohnerinnen und Anwohner berichten, zu hoch.“ Laut Umweltbundesamt begünstige Lärm Herz-Kreislauf-Erkrankungen, führe zu kognitiven Beeinträchtigungen, könne sich negativ auf den Schlaf auswirken und mit mentalen Erkrankungen verbunden sein.

Tempo 100 wie auf der Autobahn rund um Osnabrück

Als wichtige Fakten sehen die Sozialdemokraten folgendes an: In NRW sei auf 40 Prozent aller Autobahnkilometern die Geschwindigkeit – vielfach aus Lärmschutzgründen – begrenzt. So gelte zum Beispiel auf der A40 zwischen Mühlheim und Dortmund auf 52 Kilometern Länge Tempo 80. Das Tempo auf der A33 sei bei Osnabrück aus Lärmschutzgründen auf 100 km/h begrenzt. Dieses müsse auch für den Autobahnabschnitt zwischen Steinhagen und Borgholzhausen gelten, so die Sozialdemokraten.

Abschließend heißt es, dass die SPD „die unsachlichen Anmerkungen“ von Dieter Jung scharf zurückweise. Der Vorwurf, die SPD Halle solle sich lieber bei ihrer Bundestagsfraktion für ein generelles Tempolimit einsetzen, entlarve Dieter Jungs Äußerungen als billigen Stimmenfang.

Kommentare

Martens  wrote: 10.05.2020 15:36
Unverhältnissmäßig
Es gibt keinen Grund die Geschwindigkeit zu reduzieren. Weder der verhältnismäßig geringe Verkehr noch die Unfallzahlen lassen eine Befürwortung zu.
Und die A 40 im größten Ballungsgebiet Europas mit einem in, bei allem Respekt, völliger Einöde liegenden Autobahnmabschnitt zu vergleichen ist schlichtweg unsachlich.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402681?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie trafen sich schon vor dem Paderborner Arbeitsgericht: Przondzionos Anwalt Dr. André Soldner (links) und der Sportrechtsexperte Professor Christoph Schickhardt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker