Innerhalb einer Viertelstunde kollidieren drei Pkw mit Betonschutzwänden A33: Drei Unfälle wegen Starkregens – Mädchen (13) schwer verletzt

Halle/Borgholzhausen (WB/dpa). Unfallserie auf der A33: Innerhalb einer Viertelstunde sind am Freitag drei Autos auf der Autobahn gegen Betonwände geprallt – ein 13 Jahre altes Mädchen wurde dabei schwer verletzt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Auf dem Abschnitt zwischen Halle und Borgholzhausen bei Bielefeld habe es am Freitagnachmittag stark geregnet und gehagelt, teilte die Polizei am Samstag mit. Die 34-jährige Mutter des Mädchens, eine Frau aus Münster, habe deswegen die Kontrolle über ihren Ford Focus verloren und sei gegen eine Betonwand geprallt.

Schwer verletzte 13-Jährige ins Bielefelder Krankenhaus gebracht

Die dabei schwer verletzte 13-jährige Tochter wurde in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert. Während der Arbeit der Rettungskräfte wurde die Richtungsfahrbahn Brilon für etwa 30 Minuten gesperrt. Es entstand ein Stau von rund acht Kilometer Länge.

Unmittelbar danach, gegen 14:56 Uhr, ist der 36-jährige Fahrer eines VW Golf mit seinem Pkw ins Schleudern geraten und ebenfalls gegen eine Gleitschutzwand geprallt. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Um 15.11 Uhr war dann noch ein 55 Jahre alter Fahrer eines Opel Insignia mit seinem Wagen ins Schleudern geraten. Auch er war gegen eine Gleitschutzwand geprallt – beide Pkw-Fahrer blieben unverletzt, ihre Wagen wurden abgeschleppt.

Zwei Unfälle binnen 20 Minuten auf der A2

Auf der Autobahn 2, zwischen den Anschlussstellen Oelde und Herzebrock-Clarholz der Richtungsfahrbahn Hannover, ereigneten sich am Freitag innerhalb von 20 Minuten zwei Verkehrsunfälle ohne Personenschaden.

Gegen 16 Uhr fuhren zwei Pkw aus dem Kreis Gütersloh und Dortmund auf der linken Fahrspur aufeinander. Der 45-jährige Gütersloher und der 23-jährige Fahrer aus Dortmund blieben unverletzt. Im Rückstau fuhren 20 Minuten später zwei Pkw aus dem Kreis Lippe aufeinander auf. Die 29-jährige Fahrerin und der 52-jährige Fahrer wurden bei der Kollision nicht verletzt. Die verunfallten Fahrzeuge wurden durch Abschlepper von der Autobahn verbracht. Auch hier betrug die Staulänge acht Kilometer.

50.000 Euro Gesamtschaden und Pkw-Brand

Die Gesamtschadenssumme der verunfallten Pkw beträgt nach Auskunft der Polizei 50.000 Euro.

Einen Pkw-Brand hat es am Freitag dann auch noch auf der A 33 gegeben: Zwischen den Anschlussstellen Stukenbrock-Senne und Schloß Holte brannte gegen 18 Uhr der Motor eines 5er BMW aus dem Kreis Paderborn. Der 25-jährige Fahrer konnte seinen Pkw noch auf den Seitenstreifen steuern und unverletzt das Fahrzeug verlassen. Die Feuerwehr Stukenbrock rückte aus und löschte den brennenden Pkw.

Kommentare

Unfälle werden sich häufen

Hallo Leser,
wenn eine Autobahn durch die Landschaft gelegt wird, wie von einem restlos alkoholisierten Vermessungsingenieur mit dem Kurvenlineal, offensichtlich ohne anseitsweise Kenntnis von Klothoiden, dann auch jetzt schon Bauschäden dazukommen (riesige Wasserlachen in einer der unzähligen AB_Kurven) kann man nur für ein Tempolimit von 80 Km/H plädieren. Schon geschehen an der Sprungschanze in Halle.
Schöne neue Autobahn.
Gruß Uwe H.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7099525?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F