Zum Nikolausmarkt hat die Innenstadt-Beleuchtung Premiere – Pop-Up-Store eröffnet Neue Sterne setzen Halle ins Licht

Halle (WB). Über der Haller Innenstadt sind neue Sterne aufgegangen: Zum ersten Mal hat Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann die neue Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet – traditionell zum Auftakt des Nikolausmarktes.

Von Klaudia Genuit-Thiessen
Endlich ist der Nikolaus da und auch Charlotte traut sich auf die Bühne: Ob ein weihnachtlicher Rap, ein traditionelles Gedicht oder die beliebte „Weihnachtsbäckerei“ – der Mann im roten Rock hatte Süßes für die Kinder dabei.
Endlich ist der Nikolaus da und auch Charlotte traut sich auf die Bühne: Ob ein weihnachtlicher Rap, ein traditionelles Gedicht oder die beliebte „Weihnachtsbäckerei“ – der Mann im roten Rock hatte Süßes für die Kinder dabei. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Jedes Band über den Straßen im Haller Herzen ist ein Lichtermeer. Zusammen mit den illuminierten Kanten des Rathauses strahlen wohl 100.000 kleine LED-Lichter in Halle. Doch mit den erwünschten weihnachtlichen Projektionen an der Fassade des Rathauses ist es für die Organisatoren am Freitag erst einmal stressig geworden: Die Technik funktionierte nicht auf Anhieb.

Dafür passte die Stimmung zur Eröffnung des Nikolausmarktes – obwohl sich viele Kinder ganz schön lang gedulden mussten. Schon in der Kirche hatten sich viele Besucher eingefunden, um die Chöre der Johanniskantorei zu hören. Nach dem Orgelauftakt „Macht hoch die Tür“ sangen die Kinder, begleitet von Kirchenmusikdirektor Friedemann Engelbert, zwei Marienlieder. „Dass wir nicht nur um die Kirche herum starten mit dem Nikolausmarkt, sondern im Zentrum ist angemessen und würdig“, sagte Halles neuer Kantor auf Nachfrage von Frank Hofen vom Förderverein der Stadt.

Mit Liedern ging es auf der Bühne weiter. „Für uns zählt, dass wir viele Kinder und auch Erwachsene glücklich machen“, sagte Chef-Organisatorin Maria Carotta, bevor Agnese Geduseva einen charmanten musikalischen Gruß aus Halles lettischer Partnerstadt Valmiera überbrachte.

Halle hat einen neue Laden in einem leer stehenden Geschäft bekommen: Schon vor der Eröffnung des Marktgeschehens hat in der Bahnhofstraße 7 „Schenk Mal“ seine Tür geöffnet – einen Initiative, die auch auf „Kauf im Ort“ zurückgeht, wie die Bürgermeisterin sagte. Der „Pop-Up-Store“ hat erst einmal bis zum 21. Dezember geöffnet: Sigrid Frommberger bietet dort unter dem Namen „Singular Green Home“ nachhaltige Designkissen an, Andrea Hartz präsentiert stilvollen Minimalismus aus Beton und Filz. Ihr Sohn Jonas steuert Fotos, vor allem Makros und Architekturaufnahmen bei, während Nicole Hollenbach-Biele Geschenke und Dekorationen anbietet. Mit dabei ist zudem „Casa Nova“. „Es war gar nicht so einfach, eine geeignete Immobilie zu finden“, bedankte sich Antje Enkemann-Schneider beim Eigentümer des Hauses.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7098971?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F