A33: Übergang zur Westumgehung in Halle muss zurückgebaut werden
Vor der Freigabe kommt die Vollsperrung

Halle (WB). Nicht nur der Tag, auch die Uhrzeit steht: Um 11 Uhr beginnen am Montag, 18. November, die Feierlichkeiten zur A33-Freigabe . Doch vorher wird es für die Haller noch mal ziemlich ungemütlich.

Mittwoch, 16.10.2019, 03:00 Uhr
Ein Bild, das längst der Vergangenheit angehört: Auf der B68 am Haller Amtsgericht werden sich am Montag, 18. November, ein letztes Mal Lkw und Pkw knubbeln. Foto: Klaus-Peter Schillig

Denn für zweieinhalb Tage herrschen wieder alte Verhältnisse auf der B68 – sprich: Der ganze Verkehr rollt durch die Haller Innenstadt. Grund dafür wird die komplizierte Logistik zur Autobahnöffnung an der Westumgehung sein. »In Borgholzhausen werden wir keine Probleme haben. Da werden ein paar Baken weggeräumt, dann kann der Verkehr fließen. Aber in Halle muss der Übergang von der A33 zur Westumgehung regelrecht zurückgebaut werden. Und zwar ohne Verkehr«, sagte Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebs Straßen NRW in Bielefeld, am Dienstag dem WESTFALEN-BLATT. Er spricht von einer logistischen Herausforderung.

Der Verkehr geht dann vorübergehend über die B68.

Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebs Straßen NRW

Und das sieht in der Praxis folgendermaßen aus: Am Samstag und Sonntag, 16. und 17. November, sowie am Montag, 18. November, bis zum Mittag werden der Haller Autobahnabschnitt und die Westumgehung komplett gesperrt. »Der Verkehr geht dann über die B68«, so Johanning. Das sei abgestimmt mit der Stadt und der Bezirksregierung, sagte er weiter. Nach Ansicht von Straßen NRW ist das am Wochenende vertretbar, da dann keine Lkw fahren.

Lärmschutzwand an der Umgehungsstraße muss komplettiert werden

Und auch nach der Freigabe wird es im Bereich der dann abgekoppelten Westumgehung eine so genannte Inselbaustelle geben. Denn die Lärmschutzwand, der jetzt durch den Übergang auf die Umgehungsstraße schlicht ein Stück fehlt, muss komplettiert werden. Und auch die Schutzplanken auf der Autobahn müssen noch errichtet werden. »Es wird noch längere Zeit einspurig bleiben«, so Johanning. Immerhin: Die Umgehungsstraße kann ab Montagmittag wieder in vollem Umfang genutzt werden.

Derweil nehmen auch die Feierlichkeiten zur Freigabe, die in Borgholzhausen stattfinden wird, konkrete Formen an. Wie berichtet, haben NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und der parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann ihre Teilnahme zugesagt. Weitere prominente Namen sind nach Auskunft von Sven Johanning bisher nicht bekannt. Doch bei der Öffnung des Steinhagener Abschnitts im Frühjahr 2018 sagten NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auch erst kurzfristig zu. Vielleicht lassen sie sich den Lückenschluss ebenfalls nicht entgehen...

Bei Kraftverkehr Nagel wird für den 16. November ein großes Festzelt aufgebaut

Auf dem Gelände von Kraftverkehr Nagel wird ein Zelt aufgebaut, das bereits zum Autobahnlauf und zum Bürgerfest am Samstag, 16. November, genutzt werden wird. Es ist mit 20 mal 30 Metern doppelt so groß wie das damals in Künsebeck. Am Montag, 18. November, versammeln sich dort zum Festakt mit Reden die geladenen Gäste sowie alle inter­essierten Bürgerinnen und Bürger. Die sind ausdrücklich willkommen, denn es soll wieder eine Freigabe mit Volksfestcharakter und einem Imbiss werden. Nur wo das berühmte Band durchschnitten wird – auf der Autobahn oder in der Nähe des »Festgeländes« vor der Autobahn –, das steht laut Sven Johanning noch nicht fest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002873?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte
Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.
Nachrichten-Ticker