Stadt saniert Kanal am Gartnischer Weg – Fräsarbeiten auf der Bahnhofstraße
Sperrungen wegen Baustellen

Halle (WB/igs/kg). Bald ist Schluss mit den Irritationen: Die Haller Bahnhofstraße erhält neue Fahrbahnmarkierungen für Radler. Allerdings ist das nicht die einzige Baustelle, die in den nächsten Tagen in der Innenstadt eingerichtet wird. Wegen Tiefbauarbeiten wird fast zeitgleich der Gartnischer Weg gesperrt.

Montag, 05.08.2019, 05:00 Uhr

An der Bahnhofstraße waren – wie berichtet – Anfang des Jahres die bisherigen Rad-/Gehwege in reine Gehwege umgewandelt worden. »Wegen der beengten Verhältnisse«, sagt Heinz-Udo Lakemper von der Haller Stadtverwaltung. Seitdem ist der Bürgersteig für die Radfahrer entlang des Alten Friedhofes und auf der gegenüberliegenden Seite im Bereich der Bäckerei Pollmeier bis zum Bahnhof tabu. Sie müssen auf der Straße fahren.

Erst eine neue Decke, dann Markierungen

Die Fahrbahnmarkierung an den Einmündungen der Goebenstraße und des großen Parkplatzes des alten ZOB passen jedoch nicht zu der geänderten Lage. Jetzt werden die Markierungen an die neue Situation angepasst: Im Bereich der alten Markierungen wird die Fahrbahn abgefräst. »Dann erhalten die betroffenen Bereiche eine neue Decke und neue Markierungen«, erläutert Lakemper.

Für die Arbeiten müssen die Einmündungen gesperrt werden. Die Fräsarbeiten sind nach Auskunft der Stadt für den 9. August geplant, die Fahrbahndecke wird am 12. August aufgebracht. Im Einsatz sind dabei die Firma Dieckmann und das Team des städtischen Baubetriebshofes.

Die neue Fahrbahnmarkierung soll anschließend möglichst zeitnah aufgebracht werden. Ein genauer Markierungstermin steht allerdings noch nicht fest.

Radweg Künsebecker Weg wird erneuert

Nicht die einzige Baustelle, auf die die Stadtverwaltung hinweist: Auch am Radweg am Künsebecker Weg wird zwischen dem 7. und 9. August gearbeitet. »Hier werden Schäden im Radweg durch hochgewachsene Wurzeln im Waldbereich in Nähe der Helmholtzstraße behoben.« Bereits behoben seien Wurzelschäden am Radweg der Margarete-Windthorst-Straße. Für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.

500.000 Euro für neuen Kanal

Ebenso wie für die am Gartnischer Weg, wo die Stadt immerhin 500.000 Euro investiert. Dieser wird von Montag, 12. August, an gesperrt. Grund dafür sind Kanalbauarbeiten zwischen der Berliner Straße und der Straße Am Kluskamp, wo künftig das vorhandene Mischsystem in ein für Regen- und Abwasser getrenntes System umgewandelt werden soll. Anschließend werden die Arbeiten im Kluskamp fortgesetzt, wo zuletzt auch die Straße saniert wird.

Für den Verkehr ergeben sich dadurch wesentliche Einschränkungen, wie die Stadt mitteilt: Der Gartnischer Weg muss während der Bauarbeiten der Firma Asphalt Kleemann zwischen der Berliner Straße und der Friedhofstraße – etwa 120 Meter – bis Mitte Oktober voll gesperrt werden, danach noch der Kluskamp.

Betroffen ist auch der Knotenpunkt Berliner Straße: Auch die Kättkenstraße und die Berliner Straße werden zeitweise zur Sackgasse – etwa einen Monat. Der Rewe-Markt Hogreve ist während der Bauzeit über die B 68 und die Straße Neumarkt erreichbar. Alle Grundstücke bleiben grundsätzlich für die Anlieger erreichbar. Allerdings wird es zu zeitweiligen Einschränkungen kommen.

Tempo 30 auch in den Ferien

»Tempo 30« fordert das Schild an der Alleestraße in Höhe des Kreisgymnasiums – mit dem Hinweis »Schule«. Ganz klar, hier heißt es runter vom Gas. Aber gilt das auch in den Ferien? Denn dann müssen schließlich keine Schüler zur Schule, auf die mit der langsamen Fahrweise Rücksicht genommen werden könnte. Die Antwort von Heinz-Udo Lakemper ist jedoch eindeutig: »Natürlich gilt das auch in den Ferien. Da gibt es keine Unterscheidung.« Und ganz abgesehen von Schul- oder Ferienzeiten: Gegenüber liege das Klinikum. Und das kennt schließlich keine Ferienzeiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826351?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker