Dirk Plaßmann übernimmt Filiale – In drei Wochen wird neue Packstation aufgestellt Post wechselt den Partner

Halle (WB). Postkunden sehen bald geballtes Gelb: Denn die kürzlich an der Bahnhofstraße abgebaute Packstation soll am Alten Markt in der Nähe der Postfiliale wieder aufgebaut werden. Dort hat der Partner gewechselt. Neu betrieben wird die Post jetzt von Dirk Plaßmann (50) aus Spexard.

Von Klaudia Genuit-Thiessen
Neuer Betreiber der Postfiliale am Alten Markt in Halle ist Dirk Plaßmann (50) aus Spexard, im Bild mit den Mitarbeiterinnen Sabrina Walkenhorst (links) und Nadine Bünemann. Er baut das Sortiment im Geschäft noch aus.
Neuer Betreiber der Postfiliale am Alten Markt in Halle ist Dirk Plaßmann (50) aus Spexard, im Bild mit den Mitarbeiterinnen Sabrina Walkenhorst (links) und Nadine Bünemann. Er baut das Sortiment im Geschäft noch aus. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Erst im März 2017 hatte Ralf Rickel in der ehemaligen Videothek Aring ein Schreib- und Tabakwarengeschäft eröffnet und jetzt regulär gekündigt. Daraufhin habe das Partnermanagement vor Ort Geschäftseigentümer angesprochen, um die Haller Filiale potenziellen Nachfolgern anzubieten, erläutert Pressesprecherin Britta Töllner das übliche Vorgehen der Post. Als Geschäftsmann angesprochen wurde auch Dirk Plaßmann, der in seinem Schreibwaren- und Lottoladen in Spexard ebenfalls eine Filiale betreibt. »Nur die Postbank ist für mich ein neues Gebiet. Aber das klappt auf alle Fälle«, sieht der erfahrene Kaufmann keine Probleme in dem Wechsel.

Nur Montag war geschlossen

Samstag hat Ralf Rickel seine Waren ausgeräumt. Und nach der Inventur und dem Einräumen der Waren am Montag, wo ausnahmsweise das Geschäft geschlossen blieb, konnte es nahtlos weitergehen mit dem Postbetrieb. Allerdings gab es ein Handicap, das einigen Arbeitsaufwand mit sich brachte. Denn bekanntlich hat die Post zum 1. Juli die Portopreise erhöht: Der Standardbrief kostet jetzt 80 statt nur 70 Cent. Ralf Rickel brauchte noch keine neue Briefmarken, Dirk Plaßmann hatte erst Samstag Gelegenheit zu einer »Notbestellung«. »Ich kann auch nicht Spexard für meine Kunden dort leer laufen lassen. Wir warten jetzt händeringend«, sagte er am Dienstag.

Sein Ziel ist es, das insgesamt 175 Quadratmeter große Gebäude, in dem provisorisch derzeit auch die Packstation-Pakete angenommen werden, nach den Sommerferien gut durchorganisiert zu haben. Der Geschäftsmann bietet ein auf diverse namhafte Marken spezialisiertes Schreibwaren-Sortiment an, unter anderem übrigens auch Sprühlacke, die ganz neu auf dem Markt sein sollen. Es sollen zudem auch überregionale Tageszeitungen zu bekommen sein, sowie ein Tabakwarenangebot, mit dem man auf Kundenwünsche reagiere. Im Sortiment wird Dirk Plaßmann auch Tupperwaren haben. »Wir bearbeiten allerdings keine Reklamationen und nehmen keine Bestellungen entgegen«, erklärt er den Unterschied zur Arbeit der Beraterinnen. Da seine Frau Silke übrigens Pro Win-Beraterin ist, soll es im Geschäft eine Bestellmöglichkeit für die Reinigungsmittel, Pflegeprodukte und Tiernahrung auf ökologischer Basis geben.

Keine Lust auf den Ausbau

Insgesamt ist das Team in der Post am Alten Markt jetzt sechsköpfig. Ralf Rickel, der weitere Postfilialen in Steinhagen, Herzebrock und Oelde betreibt und mit der Grundrenovierung des Flachdachgebäudes in Halle einiges investiert hat, klagte allerdings über einen Personalmangel. Zudem kritisierte er im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT, dass die Stadt wenig Interesse an seinen Plänen für einen kleinen Markttag auf dem Alten Wochenmarkt gezeigt habe. Ralf Rickel: »Es hat zwar meinerseits keinen offiziellen Antrag gegeben. Aber unter der Hand habe ich gehört, dass meine Ideen im Stadtrat keine Gegenliebe gefunden haben. Da verliert man doch die Lust daran, den Standort weiter auszubauen.«

Sein Nachfolger indessen geht den Start in Halle optimistisch an. Er hofft nicht nur, dass seine Suche nach weiteren Mitarbeitern erfolgreich ist. »Eine Neueröffnung ist immer ein Wagnis, weil man doch einiges an Geld in die Hand nehmen muss. Aber andererseits ist Halle doch ein nettes Städtchen, das mit einer Postfiliale und einem spezialisierten Schreibwarengeschäft auch gut aufgestellt ist«.

Die Post selbst will in Halle eine modulare Packstation in der Nähe des Combi-Marktes aufstellen. Britta Töllner: »Wenn sie gut genutzt wird, ist sie noch erweiterbar.«

Geöffnet ist die Postfiliale Plaßmann am alten Markt in Halle übrigens von montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 13 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6744604?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F