Top-Jahrgang: Am Kreisgymnasium bestehen 98 Schüler die Abiturprüfungen
Beste Noten trotz zivilen Ungehorsams

Halle  (WB). Im Jahr des ersten iPhones (2007) eingeschult, seit Fukushima (2011) am KGH und trotz zivilen Ungehorsams an diversen Freitagen nun mit dem Zeugnis der Hochschulreife ausgestattet – so präsentiert sich der diesjährige Abiturienten-Jahrgang am Kreisgymnasium.

Montag, 01.07.2019, 08:15 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 08:20 Uhr
Zweimal die Idealnote 1,0: Jolan Eggers (links) und Torben Kroymann wurden für herausragende schulische Leistungen besonders ausgezeichnet. Foto: Johannes Gerhards

Trotz einiger Nachprüfungen auf den letzten Metern ist der Notendurchschnitt der 98 Schülerinnen und Schüler mit 2,47 einer der besten in den vergangenen zehn Jahren. Bei 27 Schülern steht eine eins vor dem Komma, darunter erreichen Jolan Eggers und Torben Kroymann sogar die Idealnote 1,0. Wen wundert es da, wenn Stufenvertreter Erik Stoppenbrink das Bild der heutigen Jugend gerade rücken möchte. Statt mit langweiligen und unentschlossenen Stubenhockern, wie die öffentliche Meinung uns weismachen will, haben wir es mit der »aufgeklärtesten Generation seit Bestehen der Menschheit« zu tun.

An so viel Selbstbewusstsein können die Lehrer nicht ganz unschuldig sein. »Bleibt euren Idealen treu und lasst euch beim Realisieren eurer Träume nicht verunsichern«, gibt Jahrgangsstufenleiterin Sonja Meyer-Finkbeiner ihren nun ehemaligen Schützlingen mit auf den Weg. »Lasst euch im Beruf gut bezahlen, aber hechelt nicht dem großen Geld hinterher«, empfiehlt ihr Kollege Thorsten Steinhausen. Sein Englisch-Leistungskurs war der letzte seiner Schullaufbahn, auch er habe ein Verfallsdatum und werde in Kürze – wie auch Joachim Kloidt vom LK Chemie – in den Ruhestand wechseln.

Es gibt nicht nur den einen Weg

»Suchen Sie nicht nach dem einen Weg, denn viele Wege führen nach Rom oder ans Ziel«, sagt die stellvertretende Landrätin Elke Hardiek und regt an, gelegentlich die Perspektive zu wechseln und den eigenen Horizont zu erweitern. Trotz des diesjährigen Mottos »Abi-Vegas« habe das Abitur mit Glücksspiel nichts zu tun. Diese Bemerkung wird auf der Absolventen-Tribüne mit allgemeiner Heiterkeit aufgenommen. Dieter Baars überbringt als stellvertretender Bürgermeister die Glückwünsche des Stadtrates und erinnert an Martin Luther King und seinen Traum vom Ende der Rassentrennung.

Die Schülervertreter Erik Stoppenbrink und Judith Venohr üben neben den üblichen versöhnlichen Worten wie »Jeder kam mit jedem gut aus« auch handfeste Kritik. Trotz 18 Interessenten an einem Leistungskurs Sozialwissenschaften sei dieser nicht zustande gekommen. Bei Mathematik und Chemie hätten dagegen neun oder zehn Schüler gereicht. »Da fühlt man sich als Schüler nicht ernst genommen.

Klimaretten mit wissenschaftlichen Methoden

Klare Worte findet Schulleiter Markus Spindler in seiner Festrede über Freiheit als hohes Gut. Von Benjamin Franklin stammt der Spruch »Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren«. Heute werde »von links enteignet und von rechts zum Gleichschritt gezwungen«. Dabei mache es den Menschen aus, sich frei zu entfalten. Dazu gehöre auch, sich nicht zum Sklaven von Dingen zu machen und ein Gerät die Chefrolle übernehmen zu lassen. Weil Panik kein guter Ratgeber sei, fordert er die Abiturienten auf: »Geht studieren und rettet das Klima mit gut durchdachten wissenschaftlichen Methoden«.

Etwas Wehmut kommt unterdessen bei Chorleiterin Kerstin Kunze und Orchesterchefin Ulrike Gronewold auf. Der nun scheidende Jahrgang habe sich von Anfang an musikalisch in hohem Maße eingebracht und zur hohen Qualität von Chor und Schulorchester beigetragen. Das stellte die Abi­band mit »Viva la Vida« von Coldplay und dem Scorpions-Hit »Wind of Change« unter Beweis. Keine Frage, der Wind der Veränderung wird nach dem Schulabschluss etwas kräftiger wehen.

Die Absolventen

Taha Alyaseen, Ece Ayhan, Jennifer Bartsch, Silvan Berger, Florian Bergmann, Alexandros Blisidis, Tjark Ole Bodfeld, Anna Marie Borgstedt, Florian Alexander Borgstedt, Janne Bormann, Julia Brayley, Luis Joshua Brickenkamp, Clara Frieda Burgmans, Ali Cicek, Niklas Leon Dreazzani, Jannis Drees, Thilo Dreyer, Jolan Eggers, Lukas Ekpe, Charlotte Marie Epperlein, Katharina Ewert, Vanesa Fifaj, Daniel Frese, Tabea Gericke, Jan-Lukas Gerken, Lisa Graf, Jannis Grigorjew, Micha Gruchel, Johannes Gutmann, Delia Louisa Hagemann, Jasmin Heibrock, Timo Heidebruch, Maximilian Herschel, Melinda Johanna Holste, Stefanie Kanke, Jannes Kanwischer, Hanna Kirchmann, Anna Melia Klemme, Isabella Vanessa Knop, Leonard Köchling, Marija Kojic, Tom Konstantay, Leo Bernard Krätzig, Jaqueline Kraus, Ian Krause, Lena Kronier, Lena Kroymann, Torben Kroymann, Sarah Elisabeth Landes, Marisa Odile Landwehr, Tobias Ledwon, Frederik Lüdorff, Sandrina Lupp, Tess Mallon, Merle Marcian, Madlyn Matthies,Daniela Omara Mendoza Arning, Justus Möhring, Vivien-Eileen Mußmann, Jana Nesgutski, Franca Niehaus, Leonie Niemeyer, Lucia Penzel, Magdalena Perstrup, Jan Luis Piel, Lukas Pross, Shayan Rasouli, Pauline Reckmann, Peer Reich, Jan-Niklas Ritter, Tobias Rüter, Tom Colin Schauties, Michelle Scheiermann, Dörte Scheipering, Alina Schlausch, Selina Scholz, Marina Schöwerling, Nico Seifert, Marvin Sempert, Syed Zain Abbas Shah, Erik Stoppenbrink, Nina Sumaski, Cordian Teschner, Henrik Nils Toben, Jan Steffen Toben, Helena Treviranus, Kathleen Unrau, Judith Venohr, Anna Ventker, Vanessa Vorkauf, Martin Wagemann, Simon Ole Wagenführer, Tabea Waldhecker, Rhea Walwei, Linda Weeke, Julia Wehmüller, Maria Wöstmann, Aleksandra Zywiec.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737656?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Gesundheitsämter melden 11.176 Corona-Neuinfektionen
Hinweisschild auf die Maskenpflicht in Frankfurt am Main.
Nachrichten-Ticker