Mehr als 250 Starter am Gemeindehaus – 3300 Euro Spenden gehen an Worldvision
Künsebeck läuft für sauberes Wasser

Halle-Künsebeck (WB). Mit 220 Teilnehmern hatte Organisatorin Friederike Hegemann gerechnet. Es waren aber mehr als 250 Künsebecker, die sich Donnerstag-Abend auf den Weg gemacht haben, für sauberes Wasser in Entwicklungsländern zu laufen, zu walken oder zu radeln.

Sonntag, 09.06.2019, 08:00 Uhr
Start am Gemeindehaus. Alle haben die gleiche Startnummer: 4801, die alte Haller Postleitzahl. Foto: Klaus-Peter Schillig

Die ganze Aktion läuft in vielen Ländern gleichzeitig und dient Projekten der kirchlichen Entwicklungshilfe-Organisation Worldvision. Die will mithelfen, Menschen in Entwicklungsländern Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen. Allein der Lauf in Künsebeck hat durch Anmeldegebühren, den Verkauf der Trikots und freiwilliger Spenden 3300 Euro eingebracht.

Erlös wird direkt für Projekte vor Ort eingesetzt

»Die gehen direkt in die Projekte, nämlich in den Bau von Wasserstellen«, versicherte »Freddy« Hegemann kurz bevor sie zuerst die Radfahrer auf die Strecke schickte. Für die waren allerdings zwölf Kilometer beschildert. Die Walker und Läufer stießen am Wendepunkt ihrer Strecke, also nach drei Kilometern, in der Patthorst auf einen symbolischen Brunnen in Form eines Planschbeckens.

Im großen Pulk der Läufer leuchteten nicht nur die für die Aktion ausgegebenen orangefarbenen Lauf-Shirts, sondern auch fast 70 einheitliche T-Shirts der Baxter-Laufgruppe. Das Pharma-Unternehmen von der Kantstraße hatte sich im Rahmen seiner jährlichen Umweltwoche nicht nur sportlich an der Aktion beteiligt – mit Personalchef Jürgen Fleischer mittendrin –, sondern auch als Sponsor. Unter anderem hatte Baxter den Großteil der Verpflegung in Form von Kuchen, belegten Broten und frischem Gemüse für die Teilnehmer spendiert.

Dank auch an 30 ehrenamtliche Helfer

Der Dank von »Freddy« Hegemann galt aber nicht nur dem Künsebecker Unternehmen, sondern auch den 30 ehrenamtlichen Helfern der veranstaltenden Institutionen Kirchengemeinde, TV Künsebeck und Interessengemeinschaft. Die hatten die nicht nur die Strecke mit Flaggen und Pfeilen gekennzeichnet, sondern auch das Gemeindehaus für das Abkühlen und Stärken nach dem Lauf vorbereitet. Und auch die Kinder betreut, die schon vor den Erwachsenen auf ihre 800-Meter-Strecke gegangen waren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673619?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Früherer NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
Wolfgang Clement starb am Sonntagmorgen in Bonn. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker