Chöre aus Halle und Borgholzhausen mit 150 Teilnehmern – Besucher stimmen ein
Pfingstsingen bleibt erhalten

Halle (WB). Wer dachte, dass mit der Auflösung des MGV Ravensberg auch das bei so vielen Bürgern beliebte Pfingstsingen am Walther-von-der-Vogelweide-Denkmal im Haller Stadtwald verschwindet, wird eines Besseren belehrt.

Donnerstag, 06.06.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 09:48 Uhr
Laden für Pfingstmontag, 10. Juni, ab 11 Uhr zum Pfingstsingen am Walther-von-der-Vogelweide-Denkmal ein: (von links) Dieter Baars, Elfriede Chitka ( Gemischter Chor Kölkebeck), Udo Höcker (MGV Hörste), Marlies Strieder (Mezzoforte), Hans-Dieter Pauser (Sängergemeinschaft Künsebeck) Wilhelm Karl Naseband (Sängerfreunde Borgholzhausen), Hannelore Petschulat (Klangfarben) und Susanne Lohöfer-Marotz. Foto: Malte Krammenschneider

»Wir wollen die Veranstaltung nicht sterben lassen, denn sie findet seit 1930 statt und gehört damit zu den ältesten Traditionen der Stadt«, erklärt Dieter Baars, der sich immer wieder gerne an das Pfingstsingen erinnert. »Es war schon ein erhabenes Gefühl hier am frühen Morgen im Wald zu singen«, so Baars, der sich darüber freut, dass am Pfingstmontag, 10. Juni, ab 11 Uhr wieder Mailieder erklingen werden.

Posaunenchor begleitet die Auftritte musikalisch

Möglich macht dies ein gemeinschaftliches Engagement der Haller Chöre »Mezzoforte«, »Klangfarben«, des MGV Hörste, der Sängergemeinschaft Künsebeck sowie des Gemischten Chores Kölkebeck. Letzterer wird zudem von Mitgliedern der Sängerfreunde Borgholzhausen unterstützt, um beim Pfingstsingen möglichst viele Sängerinnen und Sänger aufbieten zu können.

»Wir rechnen mit etwa 150 Teilnehmern aus den Chören«, verrät die Klangfarben-Vorsitzende, Hannelore Petschulat, laut der der Evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Stefan Meier die Auftritte musikalisch begleiten wird. »Wir hoffen, dass der Funke überspringt«, sagt kurz darauf die Sprecherin der Haller Chöre, Marlies Strieder.

Jäger aus Kurpfalz pflückt Tulpen aus Amsterdam

Dies soll unter anderem mit einer Einbindung des Publikums geschehen, welches aus 16 bis 20 Liedern auswählen kann, die teilweise auch mitgesungen werden können. Darunter »Nun will der Lenz uns grüßen«, »Im Frühtau zu Berge«, »Ein Jäger aus Kurpfalz« oder »Tulpen aus Amsterdam«, um nur einige der bekanntesten zu nennen. Für die Leitung der Chöre ist an diesem Tag Christian Schumacher zuständig, der schon in den vergangenen Jahren die musikalische Leitung beim Pfingstsingen inne hatte.

Sollte es am kommenden Montag stark regnen, fällt die Veranstaltung übrigens aus, doch alle Beteiligten sind optimistisch, dass das Wetter mitspielen wird, um den Zuhörern ein eindrucksvolles Gesangserlebnis bieten zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668823?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Polizei: Kaum mehr Hoffnung für vermisste 26-Jährige
Der Schluchtensteig: Hier war die Bad Lippspringerin wandern. Foto: Schluchtensteig Schwarzwald
Nachrichten-Ticker