Wasserschloss Tatenhausen und Haller Klinikum sind Schauplätze bei Dreharbeiten
Lassie kommt nach Halle

Halle (WB). Lassie kommt zurück! Ein mit deutscher Schauspielprominenz besetztes Remake des berühmten Familienfilms soll 2020 in die Kinos kommen. Schauplätze des Dramas sind auch das Schloss Tatenhausen sowie das Klinikum Halle. Am Dienstag begannen die Dreharbeiten in Berlin.

Mittwoch, 29.05.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 17:14 Uhr
Mit der damals elfjährigen Liz Taylor wurde Lassie im Jahr 1943 erstmals verfilmt. Foto: imago

Seit die damals elfjährige Elisabeth Taylor 1943 ihr Herz an den heroischen Collie verlor, ist Lassie schon oft auf die Leinwand zurückgekehrt. Denn die Erzählung des britisch-amerikanischen Schriftstellers Eric Knight, die 1938 unter dem Titel »Heimweh« als Kurzgeschichte und 1940 als Roman veröffentlicht wurde, hat über die Jahrzehnte wohl nichts von ihrem Charme verloren. Erst 2005 gab es eine internationale Koproduktion des klassischen Jugendbuches um Treue und Freundschaft.

Fünf Drehtage in Tatenhausen

Das Schloss Tatenhausen.

Das Schloss Tatenhausen. Foto: Klaus-Peter Schillig

Für die deutsche Neuverfilmung hat die Henning-Ferber-Filmproduktion die renommierte Drehbuchautorin Jane Ainscough gewonnen. Sie schrieb schon das Script für den bekannten Katastrophenfilm »Die Wolke« (2006) und die Verfilmung von Hape Kerkelings Selbstfindungsbuchs »Ich bin dann mal weg«. Ihre Filmhündin Lassie ist die beste Freundin des neunjährigen Flo. Als die Familie den Collie weggeben muss, bricht es Flo fast das Herz. Doch so leicht lässt sich das Duo nicht unterkriegen: Lassie bricht aus und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise durch Deutschland, immer auf der Suche nach Flo. Natürlich sucht auch der seine Hündin . . .

Das Wasserschloss Tatenhausen gehört zu den Locations des deutschen Projekts – eine traumhafte Kulisse aus Weserrenaissance und Barock. Das 1491 erstmals urkundlich erwähnte Schloss war Stammsitz der Freiherren von Korff genannt Schmising und befindet sich durch Erbschaft im Besitz der Familie Freiherren Teuffel von Birkensee. Fünf Tage sollen dort die Kameras laufen.

Freiwillige Feuerwehr ist ebenfalls eingebunden

Eine kurze Szene soll übrigens auch im Krankenhaus in Halle gedreht werden. Außerdem ist die Freiwillige Feuerwehr eingebunden. Nach den Aufnahmen in Berlin geht es allerdings erst einmal nach Brandenburg und nach Schleswig-Holstein, bevor das mit Stars besetzte Team um den Produktionsleiter Martin Hämer nach Ostwestfalen kommt. Auch Schauplätze in Tschechien sind vorgesehen.

Regisseur ist der gebürtige Bielefelder Hanno Olderdissen. Er hat sich mit »Robin« einen Namen gemacht und führt in der TV-Krimiserie »Der Bulle und das Biest« Regie. Für den Abenteuerstreifen wurde das Who is Who des deutschen (TV-)Films als Darsteller verpflichtet. Bei »Lassie come home« wirken mit: Sebastian Bezzel, bekannt unter anderem aus dem Bodensee-»Tatort«, Anna Maria Mühe, die schon mit einem »Bambi« ausgezeichnete Tochter von Jenny Gröllmann und Ulrich Mühe, und der Grimme-Preisträger Matthias Habich. Der hat nicht nur als Freiherr von der Trenck und »Klemperer« Fernsehgeschichte geschrieben. 2009 brillierte er in der Literaturverfilmung »Der Vorleser« an der Seite von Kate Winslet und Ralph Fiennes. Der »Männer«-Star Uwe Ochsenknecht (»Das Boot«) wirkt ebenso mit sowie Milan Peschel, der 2010 für den » Tatort« mit dem Titel »Weil sie böse sind« den deutschen TV-Krimi-Preis für her­ausragende Sonderleistung bekommen hat.

Der 100 Minuten lange Abenteuerfilm soll im Februar 2020 in die Kinos kommen. Verleiher – auch international – ist die Warner Bros. GmbH.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6648612?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Lockdown wird verlängert - mit Öffnungsmöglichkeiten
Bund-Länder-Runde: Lockdown wird verlängert - mit Öffnungsmöglichkeiten
Nachrichten-Ticker