Johanna Horstmann kümmert sich um Strafsachen, Ordnungswidrigkeiten und Betreuungsrecht Neue Richterin am Amtsgericht

Halle (HHS). Die 33-jährige Johanna Franziska Horstmann tritt an diesem Mittwoch ihren Dienst im Amtsgericht Halle an. Damit ist die neue Richterstelle an der Langen Straße besetzt.

Landgerichtspräsident Klaus Petermann und die Direktorin des Haller Amtsgerichts, Ina Lehmann-Schön (links), beglückwünschen Johanna Franziska Horstmann zu ihrer neuen Stelle.
Landgerichtspräsident Klaus Petermann und die Direktorin des Haller Amtsgerichts, Ina Lehmann-Schön (links), beglückwünschen Johanna Franziska Horstmann zu ihrer neuen Stelle. Foto: Sellmann

Wegen der hohen Belastung der Richter sei die weitere Stelle geschaffen worden, sagte Landgerichtspräsident Klaus Petermann, als er Horstmann in Bielefeld die Ernennungsurkunde überreichte. »Die Landesregierung stellt in einem ordentlichen Ausmaß Stellen zur Verfügung, und davon profitiert nun auch Halle.« Neue Richter könnten sich auch für die Amtsgerichte in Gütersloh und Bünde bewerben.

Johanna Horstmann ist die nunmehr sechste Richterin in Halle. Tatsächlich verfügt das Gericht allerdings nur über 5,7 Stellen, weil Direktorin Ina Lehmann-Schön zurzeit in Teilzeit tätig ist.

Nach dem Abitur in ihrer Geburtsstadt Warendorf hatte Johanna Horstmann zunächst eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten absolviert. Anschließend begann sie in Münster ihr Jura-Studium und legte 2014 ihre Zweite Juristische Staatsprüfung ab. Horstmann begann ihre Richterlaufbahn in der Zivilkammer am Landgericht Detmold, war dann in Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück an Amtsgerichten tätig. In Halle wird sich Johanna Horstmann um Strafrecht, Jugendstrafsachen, Ordnungswidrigkeiten und Betreuungsrecht kümmern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.