1200 Euro von den Stadtmeisterschaften in Halle fließen nach Valmiera Sport fördert Musiktalente

Halle (kg). 16 Jahre nach ihrem Start sind die Haller Stadtmeisterschaften inzwischen eine feste Größe im Kalender der Stadt geworden und eine Reihe von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen hat schon von dem Erlös der tollen Tombolas profitiert.

Halle bewegt was: Als Organisator der Haller Stadtmeisterschaften »Halle bewegt sich« hat Sportpark-Chef Thorsten Liebich einen Scheck für Valmiera an Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Partnerschaftsbeauftragte Ina Schmal übergeben.
Halle bewegt was: Als Organisator der Haller Stadtmeisterschaften »Halle bewegt sich« hat Sportpark-Chef Thorsten Liebich einen Scheck für Valmiera an Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Partnerschaftsbeauftragte Ina Schmal übergeben.

Jetzt konnte Organisator und Sportpark-Leiter Thorsten Liebich erneut eine dicke Spende für einen guten Zweck überreichen: Für Halles lettische Partnerstadt Valmiera haben Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und Partnerschaftsbeauftragte Ina Schmal einen Scheck über 1200 Euro entgegen genommen, quasi zur Talentförderung. Zudem bekommt der SC Halle eine Summe von 400 Euro.

Insgesamt schon 16.000 Euro gespendet

»Wir haben dann seit 2008 insgesamt schon 16.000 Euro von dieser tollen Tombola spenden können«, freute sich der Sportpark-Chef, dass die Sponsoren – darunter übrigens auch ein neuer Name – die Tombola während der dreitägigen Veranstaltung so gut unterstützen. und attraktive Preise zur Verfügung stellen. »Die Stadtmeisterschaften haben sich etabliert. Und wenn so etwas dabei herumkommt, ist es eine gute Geschichte.«

Das Geld soll jetzt in Valmiera für den Kauf neuer Musikinstrumente für Kinder aus einkommensschwachen Familien verwendet werden, wie Ina Schmal erläuterte. Um Kindern zu helfen, Musikinstrumente zu erlernen, wurde in Valmiera die NGO (Nichtregierungsorganisation) »Valmierai, kulturai, muzikai« (Für Valmiera, für Kultur, für Musik) gegründet, deren Leiterin Inese Sudrabe ist, die Leiterin der Musikschule Valmiera. Dank Spenden können jedes Jahr mindestens zwei Schüler neue Instrumente bekommen – und dadurch an anspruchsvollen Musikkonzerten teilnehmen.

Musikalische Ausbildung hat hohen Stellenwert

»Wir haben im Rathaus in Valmiera nachgefragt, wo denn eine Unterstützung sinnvoll wäre«, unterstrich Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann. Wie Partnerschaftsbeauftragte Ina Schmal weiß sie um den hohen Stellenwert, den eine musikalische Ausbildung in Lettland hat. An der Musikschule Valmiera unterrichten etwa 40 Pädagogen 400 Schüler. Sie veranstaltet ein Winter-Musikfestival, einen internationalen Wettbewerb junger Pianisten und Sommerkonzerte. Und viele Absolventen haben sich zu namhaften Musikern entwickelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.