Haller-Willem-Strecke wird wegen Bauarbeiten ab Quelle gesperrt Zugpendler müssen ab Juni in den Bus

Halle (WB). Wachsende Aussichten für den 30-Minuten-Takt über Bielefeld-Halle hinaus bis Osnabrück und Ersatzverkehr zwischen Quelle und Bielefeld zwischen Juni 2018 und mindestens März 2019. Das war der Kern eines Informationsgespräches der Initiative Haller Willem (IHW) mit Vertretern des Zweckverbandes Ostwestfalen-Lippe (VVOWL).

Auf ausgeweiteten Wetterschutz auf Bahnsteig 8 des Bielefelder Bahnhofes, dem Stammgleis des Haller Willem, freuen sich die Mitglieder der Initiative Haller Willem.
Auf ausgeweiteten Wetterschutz auf Bahnsteig 8 des Bielefelder Bahnhofes, dem Stammgleis des Haller Willem, freuen sich die Mitglieder der Initiative Haller Willem. Foto: Johannes Bartelt

»Die Erweiterungsplanungen der Firma Storck mit der Aussicht auf bis zu 1700 weitere Mitarbeiter verstärken die Notwendigkeit, endlich mit dem Halbstundentakt voranzukommen«, stellte IHW-Mitglied Helga Lange fest. Mit enger an die Arbeitszeiten angepassten Bahnhalten könne der Bau von Pkw-Parkplätzen reduziert werden. Ähnliches gelte für die Gewerbeplanung im Umfeld des Bahnhofes Borgholzhausen und Betriebe in Niedersachsen.

Hannover muss entscheiden

»Das Thema gehen wir im zukünftigen Nahverkehrsplan des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe an«, erklärte Kai Schulte, Fachgebietsleiter für Infrastruktur und Planung des VVOWL. Der Entwurf sei im kommenden Jahr zu erwarten, der Beschluss im Jahr 2019. Entscheidend bleibe, wie sich die niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft in Hannover hinsichtlich einer Taktverdichtung bis nach Osnabrück entscheide. Die IHW geht für zusätzliche Zugbegegnungen von zwei weiteren Kreuzungspunkten in den Bereichen Westbarhausen-Dissen und Oesede-Sutthausen aus.

Die umfassende Erneuerung von drei Eisenbahnbrücken in Bielefeld werde eine Herausforderung für Planer und Reisende: Von Mitte Juni 2018 bis mindestens März 2019 werde es zwischen dem Bielefelder Hauptbahnhof und Quelle Ersatzverkehr mit Bussen geben, berichtete Schulte. Der Haller Willem werde aus Osnabrück kommend zwar bis Brackwede fahren, Reisende mit Ziel Bielefeld-Hauptbahnhof müssten jedoch bereits in Quelle in die bereit stehenden Busse umsteigen (außerdem: Quelle ist barrierefrei, Brackwede (noch) nicht). Für Studierende werde ein Uni-Direktbus bis zur Hochschule eingerichtet.

Verbesserung an Gleis 8

Diese Baustellenzeit würde der VVOWL am liebsten auch für den Beginn der Erneuerung des Bahnhofes Brackwede genutzt. Das ist aber noch völlig unklar. In Brackwede stehe die Herstellung der Barrierefreiheit mit Aufzügen zu allen Bahnsteigen, Bahnsteigerhöhungen und der Bau einer Rampe zum Tunnel im Vordergrund, erläuterte Schulte. Außerdem würde der Tunnel erneuert und neu gestaltet sowie neue Beleuchtung und ergänzendes Mobiliar (etwa Wetterschutz) aufgestellt.

Am Hauptbahnhof in Bielefeld stehe für Gleis 8 bereits in 2018 eine Maßnahme an, die vielen Fahrgästen den Zugang und den Aufenthalt verbessere: Gefördert durch den Verkehrsverbund OWL solle durch die Deutsche Bahn der Zaundurchlass deutlich aufgeweitet und der Bahnsteig verbreitet werden, berichtete Schulte. Außerdem solle ein weiteres Wetterschutzhaus errichtet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.