Johannes Schwöppe wird in Halle Nachfolger von Detlef Wemhöner Der nächste TWO-Chef steht schon fest

Halle (WB). Schon ein Jahr vor dem Abschied von Detlef Wemhöner als Geschäftsführer präsentiert der Aufsichtsrat der Technischen Werke Osning (TWO) den Nachfolger. Johannes Schwöppe (51), noch Teil der Doppelspitze der Stadtwerke Warendorf, beginnt zum 1. Juli 2018.

Von Klaus-Peter Schillig
TWO-Geschäftsführer Detlef Wemhöner (links) und Aufsichtsrats-Vorsitzender Wolfgang Bölling (rechts) begrüßen Johannes Schwöppe, den neuen Chef des Haller Energieversorgers. Er ist unter 65 Bewerbern ausgewählt worden.
TWO-Geschäftsführer Detlef Wemhöner (links) und Aufsichtsrats-Vorsitzender Wolfgang Bölling (rechts) begrüßen Johannes Schwöppe, den neuen Chef des Haller Energieversorgers. Er ist unter 65 Bewerbern ausgewählt worden. Foto: Klaus-Peter Schillig

»Das ist genau der richtige Mann, um diese TWO erfolgreich weiter zu führen«, berichtet Aufsichtsrats-Vorsitzender Wolfgang Bölling (SPD) über das Auswahlverfahren. 65 Bewerber hatten sich auf die Ende 2016 veröffentlichte Ausschreibung beworben. Darunter übrigens nur eine Frau. Beim Selektieren der Bewerber ließ sich der Aufsichtsrat von einem externen Beratungsbüro unterstützen.

Johannes Schwöppe ist Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und Diplom-Wirtschaftsingenieur, 51 Jahre alt, verheiratet und Vater von vier Kindern im Alter von 22, 21, 16 und zwei Jahren. Er stammt aus Bad Rothenfelde und wohnt in Bad Laer. Und weil er auch in Ostwestfalen studiert hat, »weiß er, wie die Menschen hier ticken«, nennt Wolfgang Bölling ein weiteres Argument für Schwöppe.

Vor allem aber sind es seine Erfahrungen in der Energiewirtschaft, die den Ausschlag gegeben haben. In Warendorf führt er seit April 2014 die Stadtwerke mit 54 Mitarbeitern, einem Jahresumsatz von 20 Millionen Euro und einem ähnlichen Leistungsspektrum wie in Halle: Strom-, Gas- und Wasserversorgung sowie der Betrieb von Hallen- und Freibad, außerdem die Unterhaltung eines eigenen Stromnetzes. Die TWO beschäftigen 50 Mitarbeiter und schaffen 22 Millionen Euro Umsatz. Ein Wechsel in der politischen Führung in Warendorf veranlasste den Familienvater, sich nach einer Alternative umzusehen.

Nach seinem Studium war Schwöppe zunächst Regionalleiter der RWE in Osnabrück, danach folgten verschiedene Führungspositionen in Nord- und Ostdeutschland.

Die Hobbies des neuen Geschäftsführers lassen vermuten, dass die TWO auch künftig als Sportsponsor unterwegs sein werden. Schwöppe ist aktiver Badmintonspieler und begeisterter Mountainbiker, der auch schon den 800-Kilometer-Marathon von Füssen bis zum Gardasee erstrampelt hat. Vorrang aber wird haben, die TWO als kleinen örtlichen Versorger weiterhin erfolgreich am Markt zu positionieren. Denn der Wettbewerb werde zunehmen, die Kundenanforderungen würden sich ändern. Eine Herausforderung und ein Wandel, der von Mitarbeitern bewältigt werden müsse, sagt Schwöppe

Der aktuelle Geschäftsführer Detlef Wemhöner sieht inhaltlich einem nahtlosen Übergang entgegen. »Unsere Denke ist ähnlich. Wir brauchen uns nur wenig über die Philosophie unterhalten, sondern mehr übers Praktische.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.