Sportmediziner Elmar Wienecke spricht vor Führungskräften in Halle Warnung vor zu viel Druck im Job

Halle (WB/SKü). Als Prof. Dr. Elmar Wienecke die Bühne im Showroom des Kreativcenters bei Gerry Weber betritt, wird es spürbar lebendig bei den rund 80 Unternehmensführern und Führungskräften aus der heimischen Wirtschaft, die am Dienstag zum »Tag der Weltmarktführer« nach Halle gekommen sind.

Unternehmensführer im Gespräch mit Daniel Rettig (Wirtschaftswoche, r.): Eduard R. Dörrenberg, Andreas Engelhardt und Prof. Dr. Ulrike Detmers (von links) bei Gerry Weber.
Unternehmensführer im Gespräch mit Daniel Rettig (Wirtschaftswoche, r.): Eduard R. Dörrenberg, Andreas Engelhardt und Prof. Dr. Ulrike Detmers (von links) bei Gerry Weber. Foto: Stefan Küppers

Der Sportmediziner und Chef von Saluto in Halle geht in seinem leidenschaftlichen Vortrag die Zuhörer direkt an. Denn die Ergebnisse, die Wienecke bei Tests der Stressbelastung von 550 Spitzensportlern und 1150 Managern ermittelt, wertet er als alarmierend. Ständige Erreichbarkeit, lange Arbeitstage, zuwenig Erholungsphasen, schlechte Ernährung oder kein Sport beziehungsweise zuviel Sport sowie schlechtes Schlafverhalten, all das bildet laut Wienecke einen Teufelskreis, der durchbrochen werden müsse. »Da fehlt ganz oft die Bremse. Und das ist leider die Realität«, gibt der Haller deutliche Warnungen, die er durch seine Statistik untermauert sieht.

Elmar Wienecke warnt vor zu hohen Belastungen. Foto: Küppers

»Spitzensport meets Mittelstand« ist die Veranstaltung überschrieben, die insbesondere auch dem Netzwerken dienen soll und am Nachmittag ins Gerry-Weber-Stadion verlegt wird. Wieneckes Warnungen (»Bringen Sie Ihr Fass nicht zum Überlaufen«), sein Plädoyer für eine optimale Mikronährstoffversorgung zur Vorbeugung gegen biochemische Störungen im Körper und seine Tipps für eine gesündere Ernährung werden mit in eine Diskussionsrunde mit heimischen Unternehmensführern genommen.

Hier verrät Schüco-Chef Andreas Engelhardt, dass er erfolgreich vor Ostern gefastet hat. Er versteht Nachhaltigkeit nicht nur als Mega-Trend, sondern als eine grundsätzliche Einstellungssache. Engelhardt will die Unterstützung von Schüco-Mitarbeitern bei der Anschaffung von E-Bikes nicht als Leuchtturmprojekt verstanden wissen, sondern als Teil eines umfassenden Konzeptes Schüco-Sport. So haben Mitarbeiter schon 1000 hochwertige Sportausrüstungen bekommen und mit ihrem jeweiligen Sport sind viele Beschäftigte sogar zu Schüco-Markenbotschaftern geworden.

Mestemacher-Chefin Dr. Ulrike Detmers plädiert wie Eduard R. Dörrenberg (Dr. Wolff-Gruppe) für die Überwindung althergebrachter Zwänge bei den Beschäftigten. Detmers betreibt die Frauenförderung in Spitzenpositionen sehr erfolgreich und fordert weitere »Männeremanzipation«, während Dörrenberg festgestellt hat, dass gerade Talente nur mit mehr Freiheiten an Firmen zu binden sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.