440 Teilnehmer aus Halle und Umgebung treten beim Volksradfahren in die Pedale Kurzstrecken für Familien kommen gut an

Halle (WB/mk). Bei herrlichem Sonnenschein haben 440 Teilnehmer am Sonntag das Haller Volksradfahren in vollen Zügen genossen.

Bei strahlender Mai-Sonne versammelten sich schon zum Start des Volksradfahrens an der Kreissparkasse viele Hobbyradler.
Bei strahlender Mai-Sonne versammelten sich schon zum Start des Volksradfahrens an der Kreissparkasse viele Hobbyradler. Foto: Malte Krammenschneider

Zwar wollte die Signal-Pistole von Gerhard Rüter, Urgestein des RC Teuto, beim Start nicht richtig funktionieren, doch das kleine Malheur tat dem Auftakt zum diesjährigen Volksradfahren keinen Abbruch. Vielmehr nahmen es alle Anwesenden mit Humor und machten sich gut gelaunt auf die Strecke.

Zur Auswahl stand neben der 30- und 50-Kilometer -Route erstmals eine 20 Kilometer lange Tour, die besonders für Familien geeignet war. »Wir wollen die Veranstaltung familienfreundlicher machen. Daher die etwas kürzere Strecke, denn es soll schließlich für jeden etwas dabei sein«, erklärte Organisator Lothar Breiter. Der Verantwortliche vom RC Teuto erklärte außerdem, dass es ihm mithilfe des Orga-Teams gelungen sei, völlig neue Routen ins Programm aufzunehmen. So führte die diesjährige Strecke durch das malerische Ravensberger Land entlang der Patthorst bis nach Bielefeld-Holtkamp. Von da aus ging es für diejenigen, die sich für die 50-Kilometer-Strecke entschieden hatten, zurück über Kölkebeck nach Halle. Drei Rastpunkte sorgten zudem für die Möglichkeit einer Verschnaufpause, denn bei den warmen Temperaturen geriet so manch ambitionierter Radler ins Schwitzen.

Diesmal haben sich 25 Familien beteiligt

Falls es unterwegs ein technisches Problem gab, half Zweirad Thomas mit seinem Pannenservice aus, Polizist Peter Stockhecke machte beim Start insgesamt 40 Helm-Kontrollen und eine Abordnung des DRK sorgte an den Strecken für Sicherheit. »Wir sind fast jedes Jahr dabei, denn die Touren sind einfach nur schön«, sagte Matthias Buchalla, der mit seiner Frau und ihren fünf Kindern am Sonntag kräftig in die Pedale trat. Eine tolle Resonanz, die auch Lothar Breiter begeisterte. »Klasse, wie viele dabei waren. Mich freut besonders, dass allein 25 Familien mitgemacht haben.«

Im Fahrradklima-Test schneidet Halle nur durchschnittlich ab

Für Diskussionsstoff hat bei einigen Teilnehmern gesorgt, dass Halle im ADFC-Fahrradklima-Test nur eine mittelmäßige Bewertung erhielt. Zwar belegt Halle mit Platz 182 von 364 Kommunen einen Rang im Mittelfeld, doch kritisieren die 55 Umfrageteilnehmer das schlechte Angebot öffentlicher Leihfahrräder sowie die unattraktive Fahrradmitnahme in öffentliche Verkehrsmitteln. Positiv wurde bei der Umfrage die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums, die gute Wegweisung sowie der Umstand erwähnt, dass Ziele zügig per Rad erreichbar sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.