Neue Werkstatt am »Welcome«-Treff in Halle Das Reparieren lernen

Halle (mat). Wenn der Föhn schwächelt oder das Radio stumm bleibt, gibt es nun eine neue Möglichkeit, die defekten Kleingeräte zu entsorgen – und damit zugleich bedürftige Menschen zu unterstützen. Denn neben den Räumen des »Welcome« steht ein soziales Projekt in den Startlöchern.

Albert Rademacher, Anton Meyer, Peter Brinkmann, Hans-Werner Eckroth und Sebastian Plath (hinten von links) sowie Thorsten Bohmann (vorne) eröffnen die neue Werkstatt neben dem »Welcome«.
Albert Rademacher, Anton Meyer, Peter Brinkmann, Hans-Werner Eckroth und Sebastian Plath (hinten von links) sowie Thorsten Bohmann (vorne) eröffnen die neue Werkstatt neben dem »Welcome«. Foto: Mattana

»Als das ›Welcome‹ im September eröffnet wurde, war abzusehen, dass die kleine Anliegerwohnung und die Garage ebenfalls frei sind«, sagt Sebastian Plath, Gemeindepädagoge der evangelischen Kirchengemeinde. So wurde die Gelegenheit genutzt, das neue Projekt anzugehen.

Annahmestelle und Werkstatt gleichzeitig sind dort nun ansässig. Unter der Leitung von zehn ehrenamtlichen Mitarbeitern bekommen in dem offenen Projekt alle Interessierten die Chance, sich an der Reparatur zu versuchen und dabei etwas zu lernen.

»Wenn Geräte wieder funktionsfähig sind, werden sie den Menschen zur Verfügung gestellt, bei denen das Geld knapp ist«, sagt Sebastian Plath, der über seine Arbeit beim Mittagstisch viele Kontakte zu Bedürftigen hat. Und obwohl das »Welcome« hauptsächlich ein Treffpunkt für erwachsene Flüchtlinge ist, stehen die Türen jedem freitags von 17 bis 19 Uhr jedem offen.

»Unter professioneller Leitung kann man in der Werkstatt zum Beispiel den Umgang mit Holz oder Elektronik, aber auch das Tapezieren und Maurern lernen«, sagt Sebastian Plath, der das Projekt vor allem mithilfe von Spenden wie beispielsweise der des GAM-Chores finanzieren kann.

Eine Anmeldung ist dafür nicht notwendig. Für Rückfragen ist er unter Tel. 05203/ 9250104 oder über das Gemeindebüro, Tel. 0520/ 3086, erreichbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.