Mietvertrag im ehemaligen Kreissparkassen-Gebäude um 15 Jahre verlängert Polizeiwache ohne Barrieren

Halle (WB). Die Kreispolizeibehörde Gütersloh hat den Standort der Polizeiwache Halle an der Kättkenstraße für weitere 15 Jahre verlängert – in dieser Woche wurde der Mietvertrag zwischen der Behörde und der Kreissparkasse Halle unterzeichnet, die Eigentümerin des Gebäudes ist.

Sie geben den geplanten Umbau der Haller Polizeiwache bekannt (von links): Jan Ziervogel, Leiter Abteilung Organisation und Verwaltung, Leitender Polizeidirektor Karsten Fehring, Hartwig Mathman, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Halle und Landrat Sven-Georg Adenauer.
Sie geben den geplanten Umbau der Haller Polizeiwache bekannt (von links): Jan Ziervogel, Leiter Abteilung Organisation und Verwaltung, Leitender Polizeidirektor Karsten Fehring, Hartwig Mathman, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Halle und Landrat Sven-Georg Adenauer.

Landrat Sven-Georg Adenauer, Chef der Kreispolizeibehörde, zeigt sich hochzufrieden: »Mit Unterzeichnung des Mietvertrages für 15 Jahre, der danach um jeweils ein weiteres Jahr verlängert werden kann, konnten wir den Standort für die Polizei in Halle langfristig sichern. Das ist ein klares Bekenntnis zur Polizeipräsenz in der Fläche im Kreis Gütersloh.«

Neuer Eingang mit Rampe

Mit Verlängerung des Mietvertrages werden in der Polizeiwache zudem verschiedene bauliche Veränderungen vorgenommen. Dazu wurde durch die Kreissparkasse Halle bereits ein Architekturbüro beauftragt, so dass zeitnah mit den Umbauarbeiten begonnen werden kann, die bis Ende des Jahres abgeschlossen werden sollen. Im Rahmen der Baumaßnahmen wird zukünftig ein barrierefreier Zugang zur Polizeiwache möglich; dazu werden ein neuer seitlicher Eingang sowie eine Rampe geschaffen. Im Erdgeschoss werden zudem zwei barrierefreie Büroräume sowie ein barrierefreies-WC eingerichtet. Die Barrierefreiheit wird durch die zusätzliche Anmietung des 2. Obergeschosses sowie eine Verlagerung der Umkleideräume für die Mitarbeiter vom Erdgeschoss in die obere Etage möglich.

Umkleiden werden verlegt

Dort werden die Damen- und Herrenumkleiden sowie entsprechende Sanitärbereiche neu geschaffen. Die nicht optimale Umkleidesituation für einen Teil der männlichen Polizeibeamten, deren Umkleidebereiche bislang im Kellergeschoss ohne zugeordneten Sanitärbereich untergebracht waren, kann so gelöst werden. Auch die Umkleide der Damen wird vom ersten in das zweite Obergeschoss verlagert. Insgesamt ist die Situation damit zukunftsfähig – die zunehmende Zahl von Teilzeitkräften und Auszubildenden kann problemlos in den neuen Räumen untergebracht werden.

Landrat Adenauer: »Wir sind sehr glücklich darüber, dass es durch das Entgegenkommen der Kreissparkasse möglich ist, die Funktionsabläufe der Polizeiwache für die Beamtinnen und Beamten erheblich zu verbessern. Weiterhin ist es ein Gewinn für die Bürgerinnen und Bürgern in Halle, dass der Wachstandort in Halle erhalten bleibt – und das zukünftig mit Barrierefreiheit und deutlich mehr Komfort.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.