Vorgesehener Kita-Träger hatte vor wenigen Jahren finanzielle Schwierigkeiten Investor fordert Bürgschaft vom Kreis

Halle (WB). Eigentlich sollte es ganz schnell gehen mit dem Bau einer neuer Kindertagesstätte am Künsebecker Weg in Halle. Doch nun droht das Projekt schief zu laufen.

Von Stefan Küppers
Auf der Grünfläche unterhalb des Sportplatzes soll die Kita gebaut werden.
Auf der Grünfläche unterhalb des Sportplatzes soll die Kita gebaut werden. Foto: Voss

Ein privater Investor soll für rund zwei Millionen Euro die Kita mit fünf Gruppen und besonderen heilpädagogischen Plätzen für behinderte Kinder bauen. Zum Plan gehört es, dass der Investor die Kita an den VKM Verein für Menschen mit Förderbedarf langfristig vermietet. Doch Investor Dirk Schaumann aus Schloß Holte-Stukenbrock will das Projekt finanziell durch den Kreis Gütersloh beziehungsweise das Kreisjugendamt abgesichert sehen. Denn noch vor drei Jahren war die finanzielle Situation des VKM so ernst, dass sogar die Insolvenz des Vereins im Raum stand. Darüber berichtet der Verein auf seiner Homepage ganz offen.

Weil er sich selbst auf 25 Jahre bindet, fordert Investor Schaumann vom Kreis Gütersloh wegen des besonderen finanziellen Hintergrundes von VKM eine langfristige Mietausfallbürgschaft. Doch die will der Kreis Gütersloh nicht leisten. Dirk Schaumann ist sauer und übt harte Kritik am Kreis Gütersloh. Die Pläne für den Bau sind fertig. Doch das Projekt könnte an der Bürgschaftsfrage scheitern. Die ganze Geschichte lesen Sie in der Mittwochausgabe im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.