Flüchtling aus Afghanistan (26) kommt vor Gericht Missbrauch: Anklage gegen Asylbewerber erhoben

Halle (WB/uko). Einem afghanischen Asylbewerber aus Halle, der seit dem 9. Januar in Untersuchungshaft sitzt, weil er ein 13-jähriges Mädchen sexuell missbraucht haben soll, soll der Prozess gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat Anklage gegen den 26-jährigen Mann erhoben.

Der Mann in der blauen Jacke ist der Angeklagte.
Der Mann in der blauen Jacke ist der Angeklagte. Foto: Christian Mathiesen

Der im September 2015 nach Deutschland eingereiste 26-jährige Afghane wohnte seit dem 19. November zusammen mit anderen Familien und alleinstehenden Männern in der Turnhalle der Ger­hart-Hauptmann-Schule in Halle. Die Förderschule wird von dem 13-jährigen Mädchen besucht. Im Umfeld der Schule lernte der Afghane die Schülerin kennen.

Aus einem Gespräch mit der Freundin dieses Mädchens soll der Asylbewerber gewusst haben, wie alt das spätere Opfer war. Diese Kenntnis habe der Mann, so erklärte Staatsanwalt Christoph Mackel, auch in einer Vernehmung bestätigt.

Pornobilder aufs Handy geschickt

Nachdem sich der 26-Jährige und die 13-Jährige kennengelernt hatten, habe sich ein sexuelles Verhältnis entwickelt. Er habe die Schülerin stets auf deren Schulweg getroffen, sagte Mackel. Zu den sexuellen Handlungen sei es »an geschützten Stellen in einem Park« gekommen.

Der Afghane habe dem Mädchen zudem pornografische Darstellungen von seinem Telefon auf ihr Smartphone geschickt. Der Beschuldigte habe das Verhältnis als »einvernehmlich« mit dem Mädchen geschildert. Diese Aussage soll die Schülerin auch bestätigt haben.

Staatsanwältin Kyra Zieleschd hat nach diesen Ermittlungen eine Anklage wegen des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in acht Fällen erhoben. Zudem habe er dem Opfer zweimal pornografische Dateien zugänglich gemacht, um den sexuellen Missbrauch zu fördern. Den Fall soll eine Jugendstrafkammer des Landgerichts Bielefeld verhandeln. Der Prozess ist bis jetzt allerdings noch nicht terminiert.

Turnhalle ist inzwischen geräumt

Die Stadt Halle hatte nach der Veröffentlichung des Vorgangs eine Informationsveranstaltung für Eltern der Förder- als auch der benachbarten Grundschule durchgeführt. In der Folge wurde die Belegung der Turnhalle verändert. Mittlerweile konnten die Turnhalle wieder ganz geräumt werden.