Volkstanzkreisvorsitzender Hubertus Otte lockt viele auswärtige Gruppen Dänen wirbeln unterm Maibaum

Halle (WB/mk). Für ein flottes Tänzchen unterm Haller Maibaum haben manche Teilnehmer eine weite Anreise auf sich genommen. Selbst Besuch aus dem fernen Skandinavien ließ sich blicken.

Auffallend war dieses Mal die große Anzahl an Tänzern, denn dem neuen Vorsitzenden des gastgebenden Haller Volkstanzkreises, Hubertus Otte, war es gelungen, viele befreundete Vereine zu gewinnen. Mit dabei waren der Volkstanzkreis Braunfels, die Volkstanzgruppe des Heimatvereins Ocholt-Howiek, der Folklorekreis Gütersloh und der Volkstanzkreis Rheda-Wiedenbrück, die Volkstanz und Trachtengruppe Herford, die Seniorentanzgruppe AWO Oerlinghausen.

25 Dänen legen los

Mit Abstand die weiteste Anreise hatten die Volkstänzer aus dem dänischen Herlev. Mit einer 25-köpfigen Abordnung waren die Skandinavier nach Halle gereist und präsentierten typisch-dänische Tänze wie den Gryderup Tro. »Wir freuen uns hier zu sein und ihnen unsere Tänze näher zu bringen«, sagte Tom Kristensen, der sich von der Lindenstadt begeistert zeigte, und laut eigener Aussage »immer wieder gerne herkommt«.

Zur Akkordeon-Musik von Martin Ströfer kamen die Zuschauer in den Genuss von Tänzen, die teils seit 100 Jahren in unveränderter Form aufgeführt werden. Darunter Tänze wie der von der Insel Rügen stammende »Schüddel de Büx« oder die aus der Slowakei stammende »Topporzer Kreuzpolka«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.