Asphaltierung hat begonnen – ab Mitte Mai fließt Verkehr der Westumgehung unter der Grünbrücke Am Kreisel geht es richtig rund

Halle (WB). So unterschiedlich laufen die Baustellen für die A 33. Am Ende der Alleestraße geht es mit Riesenschritten voran , die Brücke an der Dahlbreede liegt seit Monaten brach.

Von Klaus-Peter Schillig
Ende vergangener Woche lag im Kreisverkehr an der Alleestraße noch die Schotterdecke, inzwischen sind hier die Asphaltmaschinen im Einsatz.
Ende vergangener Woche lag im Kreisverkehr an der Alleestraße noch die Schotterdecke, inzwischen sind hier die Asphaltmaschinen im Einsatz. Foto: Ulrich Fälker

Seit dieser Woche ist auf dem riesigen Kreisverkehr, wo demnächst Alleestraße und Westumgehung sowie die Abfahrt der A 33 zusammenlaufen, die Asphaltmaschine im Einsatz. Die Tragschicht wird aufgetragen, darauf folgen dann noch die Binde- und die Deckschicht, auf der irgendwann die Fahrzeuge rollen. Bis der Kreisverkehr in Betrieb geht, werden aber noch einige Wochen ins Land gehen. Denn rundherum ist noch ein Haufen Arbeit zu erledigen.

Zunächst mal muss an der Grünbrücke Postweg das so genannte Widerlager auf der Ostseite der jetzigen Westumgehung fertig betoniert sein. Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebes Straßen NRW in Bielefeld, erwartet das für Mitte Mai. Dann kann hier begonnen werden, die mittlere und westliche Platte der Grünbrücke zu bauen. Dafür wird dann die Westumgehung (L 782) unter den bereits fertigen östlichen Brückenteil verlegt – auf den bereits fast fertiggestellten Bereich ihrer künftigen dauerhaften Trasse. Gleich unterhalb der hier 70 Meter breiten Grünbrücke wird später die Zufahrt zum Kreisverkehr angeschlossen.

Ab Mitte Juli neue Verkehrsführung

Ab Mitte Juli wird sich die Verkehrsführung hier dann grundlegend ändern. Alleestraße und Westumgehung von Norden münden auf den Kreisverkehr, die jetzige Zufahrt auf die Westumgehung wird abgebunden. Stattdessen rollen die Autos dann über ein Stück der künftigen A 33 – unter der fertigen Brücke hindurch und dann über die künftige Auf- und Abfahrt wieder zurück auf die L 782. Auch die Arbeiten an diesen Fahrbahnen sind in vollem Gange.

Die Brücke Im Hagen soll Mitte Mai fertig werden. Foto: Klaus-Peter Schillig

Was seit November stockt, ist allerdings die Brücke an der Dahlbreede und Im Hagen, zwischen Storck-Kläranlage und Entsorgungspunkt Nord. Zwei Tage Dauerregen haben den Zeitplan etwas durcheinander gebracht, wie Sven Johanning auf Anfrage berichtet. Eigentlich sollte die beauftragte Baufirma nach dem Anschütten der Rampen und dem Aufbringen des Schotters dessen Tragfähigkeit nachweisen. Nach zwei Tagen heftigen Regens aber war der Schotter durchgeweicht. Die Firma hatte aber schon ihre Maschinen anrücken lassen und den Asphalt für die Tragschicht bestellt. »Das kann man nicht wieder abbestellen, sondern entweder auf den großen Haufen schütten oder auftragen«, sagt Johanning. So wurde die Tragschicht auf Risiko des Bauunternehmens aufgebracht, inzwischen ist auch der Schotter wieder fest und seine Belastbarkeit nachgewiesen. Bis Mitte Mai soll die Brücke fertig sein, inklusive veränderter Zufahrt zum Entsorgungspunkt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.