Gütersloh
Auf dem Weg zur Normalversorgung

Gütersloh (gl) - Nach dem Covid-19-Ausbruch am Klinikum Gütersloh können nach den chirurgischen nun auch die internistischen Abteilungen des Krankenhauses ab sofort wieder dringliche Fälle und Notfälle aufnehmen. Darüber informiert Sprecherin Susann Zwehn in einer Mitteilung.

Mittwoch, 06.01.2021, 18:46 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 19:16 Uhr

Das Gesundheitsamt habe die Teilöffnung für dringliche und Notfälle für zwei Stationen in den internistischen Bereichen am Dienstagabend wieder freigegeben. Mit der Eröffnung für das geplante Termingeschäft sei in den nächsten Tagen zu rechnen.

Ausbruchsgeschehen sukzessive in den Griff bekommen

Basis für die Wiederöffnung der internistischen Abteilung sei die Eindämmung des Corona-Ausbruchsgeschehens im Klinikum. Nach umfangreichen und ständig wiederholenden Tests bei Patienten und Mitarbeitern sowie mit strikten Hygienemaßnahmen und Absonderungen hätten die Verantwortlichen das Ausbruchsgeschehen sukzessive in den Griff bekommen.

Nach wie vor würden bei jedem Mitarbeiter täglich Schnelltests und alle fünf Tage PCR-Tests durchgeführt sowie bei allen Patienten bei der Aufnahme, am dritten Tag und danach alle sieben Tage, heißt es in der Mitteilung weiter. „Durch diese Tests erhalten Patienten und Personal die maximal mögliche Sicherheit für einen Aufenthalt im Klinikum Gütersloh“, erklärt Andreas Tyzak, kaufmännischer Direktor am Klinikum.

Weitere Öffnungsschritte in den kommenden Tagen

Weitere Öffnungsschritte für alle Bereiche würden in den kommenden Tagen entsprechend der weiteren Fallzahlenentwicklung regelmäßig mit dem Gesundheitsamt besprochen, schreibt das Klinikum. Patienten würden bis auf Weiteres in Einzelzimmern aufgenommen und erst nach einem zweiten negativen PCR-Abstrich in Doppelzimmer zusammengelegt.

„Wir hoffen, mit den getroffenen Maßnahmen in den nächsten Tagen stückweise zur Normalversorgung zurückzukehren“, betont Andreas Tyzak. „Die geburtshilfliche Versorgung werden wir ebenfalls ab sofort wieder uneingeschränkt anbieten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7754586?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker