Gütersloh
Stadtbibliothek soll sonntags öffnen

Gütersloh (gl) - Die Stadtbibliothek Gütersloh denkt über neue Öffnungszeiten, unter anderem an Sonntagen, nach. Auf diesem Weg sollen Nutzern Angebote und Medien noch besser zugänglich gemacht werden. Aktuell führen Mitarbeiter Gespräche mit Bürgern.

Mittwoch, 09.12.2020, 17:15 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 17:46 Uhr

In den Interviews sollen möglichst viele persönliche Ideen, Wünsche und Bedürfnisse zusammenzutragen. „Um uns langfristig und nachhaltig als Ort der Begegnung, des kooperativen Lernens und des Wissenstransfers, also als sogenannter Dritter Ort weiterzuentwickeln, möchten wir herausfinden, was die Gütersloher besonders interessiert“, erklärt Silke Niermann, Leiterin der Stadtbibliothek. „Dabei wenden wir uns mit einer offenen Fragestellung an unterschiedliche Zielgruppen. Sie reichen von Rentnern über Arbeitssuchende, Menschen mit Beeinträchtigungen, Berufstätige bis zu jungen Erwachsenen, Schülern und Familien.“

Ideenentwicklung und Testphase folgen

Die Bibliothek nähere sich diesem Thema über den nutzerzentrierten Design-Thinking-Ansatz. „Auf die Interviewphase folgt eine Phase der Ideenentwicklung“, erläutert Niermann. „In der ersten Jahreshälfte 2021 folgt eine Testphase, die sogenannte Prototypenphase, mit unterschiedlichen Öffnungszeiten-Szenarien.“

Förderung durch das Land NRW

Das Projekt wird zu 80 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Programms zur Stärkung der Sonntagsöffnung in Bibliotheken (ProSiB) gefördert. Es zielt darauf ab, Bibliotheken bis 2022 dabei zu unterstützen, die durch das Bibliotheksstärkungsgesetz geschaffene Möglichkeit der Sonntagsöffnung zu nutzen. Sollte es sich bewähren, wird das Programm verstetigt und die Modellförderung laut Ministerium in eine Förderrichtlinie überführt.

Wer sich beteiligen will, kann sich noch melden

„Bei der Prozessbegleitung und Design-Thinking-Beratung setzen wir auf die bewährte Zusammenarbeit mit Bibliothekskonsultant Julia Bergmann aus Bremen, die die Stadtbibliothek bereits bei vorherigen Organisationsfragen begleitet hat“, betont die Leiterin. Gütersloher, die sich am Prozess aktiv beteiligen möchten, können sich unter 05241/2118051 oder per E-Mail an silke.niermann@gt-net.de bei Silke Niermann melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7716308?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Iran: «Terrorakt» in Atomanlage Natans
Dieses von der iranischen Atomorganisation (AEOI) veröffentlichte Bild zeigt Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage Natans.
Nachrichten-Ticker