Gütersloh
Dessertbuch: Für so was könnt‘ ich sterben

Gütersloh (gl) - Man kann es für sich selbst genießen oder auch verschenken: Mit dem Rezeptbuch „Für so was könnt’ ich sterben - Himmlische Dessertrezepte vom Hospiz- und Palliativ-Verein Gütersloh“ hat der Verein ein Buch herausgebracht, dessen Verkaufserlöse die Hospizarbeit unterstützen sollen.

Sonntag, 06.12.2020, 18:35 Uhr aktualisiert: 06.12.2020, 19:01 Uhr

 Süßes hält bekanntlich Leib und Seele zusammen. Vielleicht liegt es an dieser Weisheit, dass Waffeln backen und Hospizarbeit zusammen zu gehören scheinen. Seit es den Hospiz- und Palliativ-Verein in der Dalkestadt gibt, backen die ehrenamtlichen Mitarbeiter regelmäßig Waffeln: im stationären Hospiz, auf der Palliativstation, auf Spendenveranstaltungen. Der köstliche Duft der Leckerei ist für viele ein Signal. Denn seit jeher vermittelt dieser Geruch ein wohliges Gefühl. Er macht Appetit und löst Erinnerungen aus. So wie auch manch andere Süßspeise aus der Hospizküche – vom Grießflammeri übers Apfelküchle bis hin zum Palatschinken – die Patienten in deren Kinderzeit zurückversetzen und den Tag versüßen kann.

Über die Jahre hat der Palliativmediziner Dr. Herbert Kaiser die schönsten Dessertrezepte gesammelt – und nun zum Geburtstag des Vereins im kommenden Jahr in einem Buch veröffentlicht. Ein Waffelrezept ist natürlich auch dabei. Keine Sorge, allein vom Lesen der Rezepte nimmt man nicht zu, sind sich die Macher sicher. Die Bücher sind ab sofort zu erwerben.  Mit jedem verkauften Exemplar unterstützt man die Hospiz- und Palliativ-Arbeit.

Darauf ist der Verein gerade in diesem Jahr besonders angewiesen: „Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Hospizarbeit 2020 nur sehr eingeschränkt stattfinden“, erklärt die Koordinatorin Silke Schadwell. „Fast alle Veranstaltungen fielen aus. Sterbebegleitungen waren kaum möglich. Dadurch entfiel ein beachtlicher Teil von Spenden und Zuwendungen, die einen Teil unserer Arbeit finanzieren und ermöglichen.

Mit dem Verkauf des Dessertbuchs möchten sich Vorstand und Mitglieder des Vereins bei den Bürgern auf besondere Weise in Erinnerung rufen und auf die ihnen wichtigen Themen Sterben, Tod und Trauer aufmerksam machen. „Wir freuen uns über die finanzielle Unterstützung und so manch einer freut sich vielleicht noch über ein schönes Last-Minute-Weihnachtsgeschenk für seine Liebsten“, wirbt Schadwell.

Das Buch „Für so was könnt’ ich sterben – Himmlische Dessertrezepte vom Hospiz- und Palliativ-Verein Gütersloh“ kostet zehn Euro. Bestellungen sind telefonisch unter 05241/ 7089022 oder per E-Mail an info@hospiz-und-palliativmedizin.de möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7711426?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Kremlgegner Nawalny aus Berlin abgeflogen
Kremlgegner Alexej Nawalny und seine Ehefrau Julia auf dem Flug nach Moskau.
Nachrichten-Ticker